Pressekonferenz mit der Beteiligung einer grossen Zahl von Angestellten der Gemeinde

Pressekon­ferenz mit der Beteili­gung ein­er grossen Zahl von Angestell­ten der Gemeinde

An der Pressekon­ferenz, die von Désirée Lang aus­geze­ich­net geleit­et wurde, wurde noch ein­mal sehr deut­lich, dass die vom Gemein­der­at bevorzugte Pen­sion­skassen­lö­sung abso­lut nicht das Gelbe vom Ei ist und so nicht akzep­tiert wer­den kann.

Mit Unterstützung des Schulrats

Mit Unter­stützung des Schulrats

Schon ohne Pressekon­ferenz reagierte die Presse auf die Unzufrieden­heit in Birs­felden, so die Basel­land­schaftliche Zeitung und das Region­aljour­nal Basel. Weit­ere Pres­se­leute, die die Pressekon­ferenz besucht­en, wer­den in den näch­sten Tagen berichten.

Wenn Herr Hilt­mann im Region­aljour­nal Basel von ein­er erforderten Opfer­sym­me­trie spricht, dann über­sieht er geflissentlich, dass das Gemein­de­per­son­al fol­gende »Leis­tun­gen« schon in der nor­malen Pen­sion­skassen­lö­sung des Kan­tons zu erbrin­gen hat, die recht hap­pig sind:

• Eine Erhöhung des Rentenal­ters von 64 auf 65 Jahre.

• Einen Wech­sel auf das Beitragspri­mat und damit die Ver­schiebung des Anlagerisikos von der Pen­sion­skasse zu den Versicherten.

• Eine Senkung des tech­nis­chen Zinssatzes und damit eine Erhöhung der monatlichen Beiträge.

• Eine Ver­schiebung des Arbeit­nehmer-/Ar­beit­ge­berverhlt­niss­es von 40%:60% nach 45%:55% während 20 Jahren als Beitrag der Arbeit­nehmenden zur Aus­fi­nanzierung der Deckungslücke.

• Den Weg­fall der Über­brück­ungsrente und der Vergün­s­ti­gun­gen bei Vorzeit­iger Pensionierung.

•Die Begren­zung des Teuerungsaus­gle­ichs auf Renten auf max­i­mal 0,25%.

Wer jet­zt noch davon spricht, dass da keine Opfer­sym­me­trie vorhan­den sei, ist ganz ein­fach zynisch. Auch die weit­eren, vom Gemein­der­at geplanten Ver­schlechterun­gen kamen an dieser Pressekon­ferenz zur Sprache. Wir verzicht­en hier auf die Wieder­hol­ung und ver­weisen auf den 2. Artikel zur Pen­sion­skasse hier im birsfälder.li

Im Gespräch mit Passanten

Im Gespräch mit Passanten

Gut gelaunt erklären

Gut gelaunt erklären

 

Im Anschluss an die Pressekon­ferenz schwärmten die Gemein­deangestell­ten mit Trans­par­enten aus und verteil­ten Fly­er vor Coop, Migros an Tramhal­testellen und so weit­er. Sie erk­lärten, argu­men­tierten, disku­tierten und trafen bei der Bevölkerung auf viel Verständnis.

 

7Flayer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die Fly­er hat­ten auch eine gewisse Symbolik:
24 Gemein­deangestellte haben dafür buch­stäblich ihren Kopf hingehalten.

 

Und die Weisheit zum Artikel:

»Darf ein Gemein­we­sen auf die gle­iche Art ’sparen’ wie eine vom Share­hold­er­val­ue getriebene Aktiengesellschaft?«
FB

Gemeindeversammlung Dezember
Budget Teil 2
Er kommt, er kommt nicht, er
kommt, er kommt nicht, er kommt,
er kommt nicht, ... ad lib.

2 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.