Unse­re Freu­de war gross, als wir fest­stel­len durf­ten: 24.03.2021, 11.30 Uhr: Es ist geschafft!

Es schien so, als ob die Kin­der im Bir­spark zum ers­ten Mal seit ihrer Zügle­te vom Ster­nen­feld ins “neue” Bir­spark-Schul­haus in einem fer­ti­gen Schul­haus und nicht mehr auf einer Bau­stel­le unter­rich­tet wer­den kön­nen. Der Umzug vom Okto­ber 2020 liegt schliess­lich schon ein Weil­chen zurück. Und schon der hat­te ein Jahr Ver­spä­tung gegen­über dem an der Gemein­de­ver­samm­lung vor­ge­leg­ten Zeitplan:

Doch was vor­ne fast fer­tig aus­sieht, ist hin­ten lei­der noch ziem­lich pfui. Ver­passt scheint ein­mal mehr die Gele­gen­heit, Schul­fe­ri­en dazu zu nut­zen zu kön­nen, unge­stört die wahr­schein­lich mehr oder weni­ger lär­mi­gen Arbei­ten abzu­schlies­sen, auf­zu­räu­men und den Kin­dern nach den Oster­fe­ri­en end­lich ein fer­ti­ges Schul­haus mit einem fer­ti­gen Gar­ten zu hin­ter­las­sen. Dort siehts näm­lich nach wie vor so aus:

Ob die Abschluss­ar­bei­ten nun an schul­frei­en Nach­mit­ta­gen und Sams­ta­gen gemacht wer­den? Kaum. Trotz­dem wer­den sie wahr­schein­lich noch bis in den Herbst dau­ern. Der Knorz der seit 2011 andau­ern­den Schul­raum­pla­nung und Sanie­rung setzt sich lei­der fort. Die Kin­der (und das Schul­per­so­nal) hät­ten es sicher schö­ner ver­dient. Gera­de in die­ser Zeit.

Gesetze statt Verfassungsartikel?
Mattiello am Mittwoch 21/15

Deine Meinung