Vor andert­halb Jah­ren wur­de der dama­li­ge Wirt vom Restau­rant Ster­nen­feld (Franz Mai­er) von der Birs­fel­der Archi­va­rin Andrea Sca­lo­ne ange­fragt, ob für die auf Jah­res­en­de geplan­te Aus­stel­lung 100 Jah­re Flug­platz Ster­nen­feld der Pro­pel­ler als Leih­ga­be, wie sei­ner­zeit zur Aus­stel­lung “Musée sen­ti­men­tal” zur Ver­fü­gung gestellt wür­de. Auch über eine Dona­ti­on hät­ten sich Archi­va­rin und Gemein­de natür­lich gefreut.
Das schien damals pro­blem­los möglich.
Kurz vor dem Päch­ter­wech­sel im Restau­rant wur­de nachgefragt.

Aber: Der Pro­pel­ler war weg, gestoh­len, wie F. Mai­er sag­te. Dazu A. Scalone:
„Wir sind natür­lich ent­täuscht. Es wäre ein wert­vol­les Aus­stel­lungs­stück gewe­sen, einer­seits als Erin­ne­rung an den vor 100 Jah­ren eröff­ne­ten Flug­platz, and­rer­seits an die belieb­te Quar­tier­baiz. Kürz­lich sei in der ZDF-Sen­dung „Bares für Rares“ ein ver­gleich­ba­res Objekt für 1500.- Euro ver­kauft wor­den, ein Betrag, den die Kul­tur­kom­mis­si­on ver­mut­lich auch bewil­ligt hätte.“ 

Auch Co-Prä­si­dent der Kul­tur­kom­mis­si­on , Anton Hüs­ser bedauert:
„Lei­der wur­de der Dieb­stahl nicht der Poli­zei gemel­det, oder einer Ver­si­che­rung. Somit wur­de der Pro­pel­ler nicht gesucht. Was ich ger­ne noch anfü­gen will, wir hof­fen alle, dass die Aus­stel­lung wirk­lich zum 100-sten Geburts­tag statt­fin­den kann. Die vor­läu­fi­ge Coro­na-Schlies­sung des Muse­ums bringt natür­lich uns­re Aus­stel­lungs­pla­nung durch­ein­an­der. Schliess­lich haben wir für alle Aus­stel­lun­gen, ob volks­kund­lich oder künst­le­risch, eine Vor­lauf­zeit von min­des­tens 2 Jahren.“

Wie dem auch sei: Bereits 1966 zeigt der ita­lie­ni­sche Fil­me­ma­cher Michel­an­ge­lo Anto­nio­ni in sei­nem Meis­ter­werk “Blow Up” den Anti­qui­tä­ten-Han­del mit den höl­zer­nen Wind­rä­dern, Ven­ti­la­to­ren oder eben Pro­pel­lern. Inter­es­sant ist der Preis: 8 Pfund.
Leser, die drei Minu­ten Zeit haben und es noch genau­er wis­sen wol­len, kli­cken hier.

Rudolf Bussmann liest eigene Texte (21)
... wie im Mittelalter ...

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.