Nun hän­gen sie schon wieder über­all, die Plakate zur näch­sten Volksab­stim­mung. Dies­mal z.B. für eine Umfahrung Allschwil. Das mögen natür­lich auch alle die stauge­plagten Birs­felderin­nen und Birs­felder den armen stauge­plagten Allschwilern gön­nen. Nur — wie ste­ht es eigentlich mit den Mass­nah­men des Bun­des und des Kan­tons zugun­sten der stauge­plagten Ein­wohn­er Birs­feldens? Da wurde uns doch vor rund einem Jahr erzählt was man alles machen kön­nte. Doch bis heute ist rein gar nichts passiert!
Aber ich denke, deswe­gen trotzen wir nicht und gön­nen den Allschwilern diese Erleichterung …

AllschwilUmfahrung

 

Aber offen­bar meint es der Kan­ton mit uns Birs­feldern auch son­st nicht so gut. In einem Are­al­dossier preist die so toll hochgelobte Wirtschafts­förderung Basel­land Grund­stücke an: 

»Im diesem Dossier (oh, der Sprache, Red.) stellen wir Ihnen eine Auswahl von span­nen­den und aktuellen Arealen im Detail vor. Sie wur­den nach bes­timmten Kri­te­rien wie beispiel­sweise der regionalen Bedeu­tung, dem Entwick­lungspo­ten­tial und der Kun­den­nach­frage gewählt.«
Der Birs­felder Hafen erscheint in diesem Dossier mit keinem Wort. Der Birs­felder Hafen scheint dem­nach nicht span­nend und aktuell zu sein, auch nicht von regionaler Bedeu­tung, kein Entwick­lungspo­ten­tial zu haben und ohne Kun­den­nach­frage zu sein — oder?
Gab es da nicht let­zthin eine Gemeinde, die damit dro­hte die Steuergelder nicht mehr an den Kan­ton weit­erzuleit­en, wenn er in ein­er bes­timmtem Sache nicht vor­wärts mache?
Mattiello am Mittwoch 2/7
Eckhards Lyrikecke (8)

4 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.