Manch­mal gibt es liebe Leute, die einem auf Sachen aufmerk­sam machen, die man selb­st über­sieht, ganz ein­fach, weil man nicht vom Fach ist.
So war am 25. Feb­ru­ar 2022 im Birs­felder Anzeiger zu lesen:

Dargestellt im Titel­bild ist, welche Liegen­schaften das bet­rifft. Inter­es­sant in einem aus­getrock­neten Immo­bilien­markt ist nun, dass die Liestal­haus AG, Verkäuferin dieses Are­als, dieses vor knapp 6 Jahren gekauft hat. In der Zwis­chen­zeit wur­den die Liegen­schaften mit einem Attik­ageschoss aufgew­ertet. Jet­zt verkauft die Liestal­haus AG das Are­al wieder, denn unter­dessen sind Wert und Grund­stück­preise auch in Birs­felden gestiegen. In diesem Zeitraum wohl zwis­chen 8–10%. Für Birs­felden lässt sich das schlecht sagen, weil in der Sta­tis­tik wegen zu wenig Verkäufen die Zahlen nicht veröf­fentlicht sind.
Samm­lerin ist die Akara Fonds AG Zug.

Beim Baum­garten­weg erscheint mir im Hin­ter­grund noch etwas anderes mitzus­pie­len: Das ist die Nähe zum neuen Zen­trum und noch mehr die Nähe zur geplanten Über­bau­ung an der Hard­strasse, die einen Mehrw­ert auch für die Immo­bilien am Baum­garten­weg darstellen.

Und dann erschien in der Basler Zeitung am 28. Feb­ru­ar 2022 ein Artikel über Geld­wäsche bei Hausverkäufen (nur Abo). Hm …

Was die neue Besitzerin des Baum­garten­wegs vorhat, wis­sen wir nicht. Ob sie tat­säch­lich die Liegen­schaften nur im Fonds-Ver­mö­gen behal­ten will oder damit weit­er spekuliert? Vielle­icht wer­den das die aktuellen Mieter:innen ja dem­nächst erfahren …

Unter­dessen sind die Immobilienhändler:innen mit allen möglichen Mit­teln unter­wegs. So wer­den in Basel zum Beispiel vor allem ältere Immobilienbesitzer:innen angeschrieben und ihnen Offer­ten für ihre Liegen­schaften gemacht. Zum Beispiel von AMAX AG Immo­bilien in Zug im Auf­trag von Apol­lon Immo­bilien AG Meggen:

Gesucht sind vor allem Mehrfam­i­lien­häuser, die man gen­tri­fizieren kann, in dem man zum Beispiel aus den Miet­woh­nun­gen Eigen­tumswoh­nun­gen macht.

Da kön­nen wir uns glück­lich schätzen, dass im Zen­trum nur Bau­rechte vergeben wer­den, dass 80% genossen­schaftlich­er Woh­nungs­bau entste­ht und dass das »Regle­ment zur Förderung der Woh­nungsvielfalt und des preisgünstigen Woh­nungsange­bots in Birs­felden« zur Anwen­dung kommt.

Das alleine ver­di­ent schon ein kräftige JA zum Quartier­plan Zentrum!

Wussten Sie schon, dass die Redak­tion des Birs­felder Anzeiger von den Leser­briefen über­nom­men wurde?
Oder haben die Angst, sich die Fin­ger zu verbrennen?

Fritz Brupbacher - Revolutionär zwischen allen Stühlen 8
Aus meiner Fotoküche 52

2 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.