Am 12. Juni 2014 wur­de die »Moti­on von Clau­dio Bot­ti, CVP/EVP Frak­ti­on: Abschaf­fung der Schul­rä­te« ein­ge­reicht. Die Moti­on ver­langt vom Regie­rungs­rat eine Vor­la­ge für eine Geset­zes­än­de­rung, wel­che die Abschaf­fung der Schul­rä­te bewirkt.
Clau­dio Bot­ti sieht in Bereich der Volks­schu­len zuvie­le Gre­mi­en, die für die Schu­le zustän­dig sind. Zwi­schen den Zei­len ist zu lesen, dass für ihn die Gemein­de, respek­ti­ve der Gemein­de­rat, mehr Mit­spra­che haben soll­te, wenn die finan­zi­el­le Zustän­dig­keit schon bei der Gemein­de ange­sie­delt ist.

PflichtUsw

© Ernst Mattiello

Das hängt wohl auch mit sei­nem zwei­ten Vor­stoss zusam­men, in dem er fin­det, in Sachen Kin­der­gar­ten und Pri­mar­schu­le müs­se eine kla­re­re Tren­nung der Kom­pe­ten­zen zwi­schen Kan­ton und Gemein­de herr­schen. Wenn der Kan­ton schon die Füh­rung die­ser Schu­len bean­spru­che, dann sol­le er auch die Kosten über­neh­men – respek­ti­ve umge­kehrt die Füh­rung den Gemein­den über­las­sen, wenn die­se bezah­len … Den gan­zen Text des Postu­lats fin­den Sie hier.

Die gesetz­li­che Grund­la­ge für den Schul­rat fin­det sich im Bil­dungs­ge­setz §§ 79–83, in der Ver­ord­nung für den Kin­der­gar­ten und die Pri­mar­schu­le §§ 67–69, in der Ver­ord­nung für die Sekun­dar­schu­le §§ 47 − 50 und in der Ver­ord­nung für die Musik­schu­le §§ 31–33.

Der Schul­rat ist den Schu­len als poli­tisch gewähl­te Behör­de über­ge­ord­net und hat die fol­gen­den Aufgaben:
• Der Schul­rat nimmt die stra­te­gi­schen Auf­ga­ben und das Con­trol­ling wahr.
• Der Schul­rat über­lässt die ope­ra­ti­ven Auf­ga­ben der Schulleitung.
• Der Schul­rat nimmt die Wahl der Schul­lei­tung und die unbe­fri­ste­te Anstel­lung der Leh­re­rin­nen und Leh­rer vor.
• Der Schul­rat ist Anstel­lungs­be­hör­de und Auf­sicht der Schul­lei­tung (inkl. Mitarbeitergespräche)
• Der Schul­rat geneh­migt das Schul­pro­gramm und gewähr­lei­stet die Umset­zung der Evaluationsergebnisse.
• Der Schul­rat ver­tritt gegen­über den Leh­re­rin­nen und Leh­rern und der Schul­lei­tung sei­ner Schu­le die Anlie­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler, der Erzie­hungs­be­rech­tig­ten, der Trä­ger­schaft und des Kantons.
• Der Schul­rat ist inner­halb der Schu­le Beschwer­de­instanz bei Ent­schei­den der Schulleitung.
• Der Schul­rat ist Ent­schei­dungs­in­stanz im Schulausschlussverfahren.

Wenn zukünf­tig der Gemein­de­rat die Auf­ga­ben des Schul­rats über­nimmt, stel­len sich aller­dings Fragen:
• Wie kann sich der Gemein­de­rat neue Auf­ga­ben anla­chen, wenn er eh schon dau­ernd über Über­la­stung klagt?
• Wie kann der Gemein­de­rat Schul­pro­ble­me, die sich oft sehr kom­plex dar­stel­len, fun­diert über­den­ken und dis­ku­tie­ren, wenn kaum Zeit dafür vor­han­den ist?
• Kann der Gemein­de­rat die Anlauf­stel­le für Eltern sein, ist die Schwel­le nicht zu hoch?

Irgend­wie ent­steht das Gefühl, hier soll Kin­der­gar­ten und Schu­le als Betrieb opti­miert wer­den, als Pro­duk­ti­ons­stät­te, betriebs­wirt­schaft­lich geführt, nicht als sozia­les Unter­neh­men mit gesamt­ge­sell­schaft­li­chem Auftrag.
Und — ja, das ist jetzt ganz unsach­lich — Clau­dio Bot­ti will genau das Gre­mi­um abschaf­fen, eben den Schul­rat, das ihm als Sprung­brett in die Poli­tik gedient hat …

 

Und die Weis­heit zum Artikel:

»Auf sei­nem eige­nen Mist­hau­fen ist der Hahn der Mächtigste.«
Luci­us Annae­us Seneca

Punkt für Pünkt.li (3):
Warum bezahlt der Kanton BL
in Birsfelden keine Steuern?
28.06.2014

4 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.