Hier geht es um die Pla­nungs­hin­weis­kar­ten. Sie sol­len Planer:innen hel­fen, eine Beur­tei­lung der Situa­ti­on vor­zu­neh­men. Die Hin­wei­se müs­sen aber immer wie­der, ja nach Situa­ti­on genau­er eva­lu­iert werden.

Ana­log zu den Kli­ma­ana­ly­se­kar­ten wur­de jeweils eine sepa­ra­te Pla­nungs­hin­weis­kar­te (PHK) für die Nacht- und Tag­si­tua­ti­on jeweils für die Ist- als auch Zukunfts­si­tua­ti­on unter Kli­ma­wan­del­be­din­gun­gen erstellt, die sich jeweils auf das Kan­tons­ge­bie­tes BL bezie­hen. Die Bewer­tung der bio­kli­ma­ti­schen Belas­tung erfolg­te in Sied­lungs­flä­chen als Wir­kungs­raum bzw. der Bedeu­tung von Grünflächen als Aus­gleichs­raum. Aus­ge­hend von ihren Bewer­tun­gen wer­den den Flä­chen all­ge­mei­ne Pla­nungs­hin­wei­se zugeschrieben.

Die Bewer­tung in den Pla­nungs­hin­weis­kar­ten fußt dage­gen auf den rela­ti­ven Unter­schie­den der meteo­ro­lo­gi­schen Para­me­ter zwi­schen den Flä­chen, um los­ge­löst von einer bestimm­ten Wet­ter­la­ge Belas­tun­gen beschrei­ben und Pla­nungs­hin­wei­se ablei­ten zu können.

Die Auf­tei­lung in eine PHK für die Nacht- und eine für die Tag­si­tua­ti­on hat den Vor­teil, dass die ein­zel­nen Flä­chen sepa­rat bewer­tet wer­den und mög­li­che Maß­nah­men ent­spre­chend zuge­ord­net wer­den kön­nen. Wäh­rend eini­ge Flä­chen für bei­de Zeit­punk­te die­sel­ben Ten­den­zen anneh­men – z.B. sind inner­städ­ti­sche Park­area­le sowohl in der Nacht als auch am Tage i.d.R. posi­tiv zu sehen, hoch­ver­sie­gel­te Are­al­be­rei­che dage­gen eher jeweils ungünstig ein­zu­stu­fen – tre­ten ande­re Flä­chen auf, die unter­schied­li­che Bewer­tun­gen zu den bei­den Zeit­punk­ten erfah­ren. So steht bspw. die günstige Wir­kung von unver­sie­gel­ten Frei­flä­chen in der Nacht (Abkühlung, Durch­ström­bar­keit) einer meist sehr gerin­gen Auf­ent­halts­qua­li­tät am Tage gegenüber.

Die zwei fol­gen­den Kar­ten illus­trie­ren einen sehr schö­nen Som­mer­tag im Jah­re 2020, zuerst bei Tag und nach der Legen­de für bei­de Kar­ten die Situa­ti­on bei Nacht.

Grün auf den Kar­ten sind die Grün- und Frei­flä­chen. Je dunk­ler die Far­ben, des­to wich­ti­ger, respek­ti­ve höher die Bedeu­tung für die umlie­gen­den Bewohner.
Gelb bis braun auf den Kar­ten sind die Belas­tun­gen im Sied­lungs­raum. Je dunk­ler die Far­ben, des­to ungüns­ti­ger ist die Belas­tung für die umlie­gen­den Bewohner.
In der Nacht­si­tua­ti­on sind gewis­se Gebie­te nicht gefärbt, in der Annah­me, dass dort in der Nacht kei­ne Bewoh­ner spe­zi­ell betrof­fen sind. Als noch annehm­ba­re Belas­tung der Schlaf­si­tua­ti­on wer­den 18°C ange­nom­men. War­um die Situa­ti­on des APH in der Kar­te aus­ge­nom­men ist, ist für mich nicht klar.

In den Regio­nen »weni­ger güns­ti­ge Situa­ti­on« (oran­ge) bis »sehr ungüns­ti­ge Situa­ti­on« (dun­kel­braun) müss­te eini­ge unter­nom­men wer­den, um die Situa­ti­on zu ver­bes­sern. Sei das Beschat­tung oder Durch­lüf­tung, etc. Dazu dann im nächs­ten Artikel.

Die zwei fol­gen­den Kar­ten illus­trie­ren einen sehr schö­nen Som­mer­tag im Jah­re 2035, zuerst bei Tag und nach der Legen­de für bei­de Kar­ten die Situa­ti­on bei Nacht.

Die Bedeu­tung der ein­zel­nen Far­ben ist gleich wie oben.
Dass die Belas­tun­gen in den Sied­lungs­räu­men sich am Tag nich wesent­lich unter­schei­den, hat damit zu tun, dass eine klei­ne, noch lan­ge nicht opti­ma­le Ver­bes­se­rung durch Kli­ma­mass­nah­men statt­ge­fun­den hat. In der Nacht sieht die gan­ze Sache etwas anders aus. Beson­ders im Ster­nen­feld­quar­tier (noch ohne Ver­dich­tung), im Bereich Mut­ten­z­er­stras­se / Prat­teler­stras­se und ent­lang der Haupt­stras­se wird sich die bio­kli­ma­ti­schee Belas­tungs­si­tua­ti­on wesent­lich ver­schlech­tern. Da In die­sen Gebie­ten ist Hand­lungs­be­darf ange­sagt — und wenn dies nicht mög­lich ist, eine wesent­li­che Mietzinsreduktion.

Es gibt in Birs­fel­den also eini­ge Gebie­te, die Hand­lungs­be­darf haben. Und das nicht erst im Jah­re 2035, son­dern pla­ne­risch wie aus­füh­rend lau­fend in der kom­men­den Zeit. Denn die ange­sag­ten Ver­schlech­te­run­gen wer­den nicht erst 2035 eingeschaltet!
Dazu wie gesagt im nächs­ten Artikel.

Und wie schon in den vor­her­ge­hen­den Arti­keln erwähnt, es gibt zu die­sen Kar­ten Begleit­ma­te­ri­al, in dem Sie sich kun­dig machen können!

Text­in­hal­te nach »Kli­ma­ana­ly­se Kan­ton Basel-Land­schaft 2020, Grund­la­gen, Metho­den, Ergebnisse«

Buure­reeg­le:

Wenn d Magd am Märt mit Datt­le handlet,
hett sich s Kli­ma wirg­g­lig gwandlet.

Akustische Graffiti 12
Lindengarten am Ziel

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.