Häu­fig, wenn der dienst­ha­ben­de Redak­tor des birsfälder.li nichts zu berich­ten hat, alles recher­chiert, alles kor­ri­giert, zahl­rei­che Leser­wün­sche berück­sich­tigt, Leser­brie­fe beant­wor­tet, Leser­sta­tis­ti­ken aus­ge­wer­tet hat, ver­bringt er sei­ne Prä­senz­zeit in den Social Net­works, sprich face­book usw. Neben unzäh­li­gen Sel­fies, bana­len Geburts­tags- und Feri­en­grüs­sen, meist in Mund­art geschrie­ben mit zahl­rei­chen Schreib- und Gram­ma­tik­feh­lern, Like its, tau­chen auch immer wie­der intel­li­gen­te und ambi­tio­nier­te Streetart Bil­der auf. Fotos von Usern selbst­ge­macht oder gepos­tet, lei­der fast nie mit Orts­an­ga­be. Anders als bei uns in Birs­fel­den. Hier sehen wir auf Graf­fi­tis nichts Intel­li­gen­tes, nichts Ambi­tio­nier­tes, dafür ist das Nichts immer ver­se­hen mit der hie­si­gen Orts­an­ga­be: 4127.

4127

Dazu der bekann­te Birs­fel­der Kynolo­ge und Alt-Hun­de­lier Die­go Persenico:
„Das kann jeder Hund in den Schnee brünzeln“.

Recht hat der Die­go. — Mehr ist es nicht. Mit dem nächs­ten Tau­wet­ter weg­ge­wa­schen und die Duft­mar­ke ver­duf­tet. Der nächs­te Win­ter kommt bestimmt (?). Ähn­lich wie die Rui­nen­mau­ern, auf denen im 2. Welt­krieg die Spray­mo­de unter kon­kur­rie­ren­den GIs ent­stan­den ist. Die Mau­ern wur­den abge­ris­sen, die Häu­ser neu gebaut und ver­putzt. An Kil­roy erin­nert sich kei­ner mehr. Die jun­gen Tag­ger ken­nen ihn nicht. Geschich­te geht ver­ges­sen, wärmt man sie nicht immer wie­der auf.

Hei­land­don­ner, wie wür­de ich mich freu­en, wenn ich in Paris, Rom oder Ber­lin auf ein an die Wand gespray­tes „4127“ stos­sen wür­de. Es muss ja nicht gera­de ein Bank­sy oder Näge­li sein.

streetbooks

Dem loka­len Post­leit­zahl-Feti­schis­ten emp­feh­len wir wei­ter­bil­den­de Lite­ra­tur. So die bei­den erwähn­ten Bank­sy (ISBN-13 97818441378729) und Näge­li (ISBN 3–7165-0337–1). Dazu zur Hori­zont­er­wei­te­rung den Titel: Pochoir (ISBN 3–89602-327–6). Wei­ter emp­feh­len wir den Städ­te­füh­rer „StreetArt Basel & Regi­on“, erschie­nen 2015, der die inter­es­san­tes­ten Hot-Spots in Basel und Umge­bung vor­stellt. (ISBN 3–945772-00–3).

streetmap

Auf der Kar­te ist unschwer zu erken­nen, dass trotz des Hin­weis‘ 4127 in Kunst- und Spray­er­krei­sen Birs­fel­den noch immer ter­ra inco­gni­ta ist.

Ab und an, als Apé­ro (Ape­ri­odi­sches Peri­odi­kum) wer­den wir an die­ser Stel­le ambi­tio­nier­te StreetArt Bei­spie­le ver­öf­fent­li­chen, unkom­men­tiert, denn wirk­li­che Kunst, sei sie auch noch so ein­fach, spricht für sich.

Und die Weis­heit zum Artikel:

Auf der Mau­er stand mit Krei­de geschrie­ben, sie wol­len den Krieg.
Der es geschrie­ben hat, ist schon gefallen.

Ber­told Brecht

Wahlplakate gefährden Kinderaugen!
Die Zumutung unserer Regierenden

1 Kommentar

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.