Schlagwort:Koechlin

“Mein religiös­es Dra­ma beste­ht darin, dass ich sehr qualvoll die üblichen ortho­dox gewor­de­nen Vorstel­lun­gen von Gott und vom Ver­hält­nis Gott — Men­sch erlebe. Ich zwei­fle nicht an der Exis­tenz Gottes…

Als Sig­mund Freud in der Wende vom 19. zum 20. Jahrhun­dert seine ersten bahn­brechen­den Erken­nt­nisse zum Unbe­wussten veröf­fentlichte, begann ein entschei­dend wichtiges neues Kapi­tel in der Erforschung der men­schlichen Seele…

“Naiv ist jede Weltan­schau­ung, welche die Dinge, wie sie uns in Zeit und Raum erscheinen, für die Welt schlechthin hält. Augen­schein­lich naiv-real­is­tisch sind Nat­u­ral­is­mus und Wis­senschafts­glaube in all ihren Abarten…

  Wie bestellt liefert Roger Koep­pel in seinem neuesten Welt­­woche-Edi­­to­r­i­al ein paar anre­gende Gedanken, welche direkt in die The­matik dieses Artikels führen. Unter dem Titel “Chris­ten­tum und Frei­heit” ereifert sich…

“Anar­chis­tis­che Lösun­gen in unser­er übertech­nisierten und zen­tral­isierten Zivil­i­sa­tion sind prak­tisch schw­er vorstell­bar. Und doch drän­gen sich heute wie noch nie anar­chis­tis­che Gedanken förm­lich auf. Vielfach wer­den sie von Men­schen ausgesprochen…

Es ist inter­es­sant zu sehen, dass zwei wichtige anar­chis­tis­che Denker — Elisée Reclus und Pjotr Kropotkin — Geo­graphen waren: “Die Beschäf­ti­gung mit den Land­schaften der Erde in ihrer Man­nig­faltigkeit stand…

1969, als die Ideen von Daniel Cohn-Ben­dit, “Dany le Rouge”, und das Schick­sal von Rudi Dutschke auch in Basel Diskus­sion­s­the­ma waren, veröf­fentlichte Hein­er Koech­lin am 29. Juni in der Sonntagsbeilage…

In den 60er-Jahren eröffnete sich für Hein­er Koech­lin ein neues Betä­ti­gungs­feld. Anfangs 1961 unterze­ich­neten die Schweiz und Spanien ein Abkom­men über Arbeitsmi­gra­tion ähn­lich dem­jeni­gen mit Ital­ien 1948. Die Nach­frage nach…

Hein­er Koech­lin war in seinem Leben an einem Punkt ange­langt, wo er sich in ein­er Sack­gasse fühlte: Ide­ale und Lebenswirk­lichkeit klafften ziem­lich auseinan­der, dazu kam eine unglück­liche Liebe. Er testete…

Nach sein­er Rück­kehr aus Paris bere­it­ete sich Hein­er Koech­lin nach Abgabe sein­er Dis­ser­ta­tion “Die Paris­er Com­mune von 1871 im Bewusst­sein ihrer Anhänger” in ein­er kleinen Mansar­den­woh­nung am Unteren Rhein­weg mehr…

In den let­zten bei­den Kriegs­jahren unter­richtete Hein­er Koech­lin, der 1941 das Mit­tellehrerdiplom erwor­ben hat­te, an der Ecole d’Hu­man­ité , die von den Reform­päd­a­gogen Paul und Edith Geheeb- Cas­sir­er 1934 ins…

Als Mit­glieder der Sozial­is­tis­chen Jugend sahen sich Hein­er Koech­lin und sein Brud­er Felix schon bald mit den tiefen Gräben kon­fron­tiert, welche die Linke nach der Machter­grei­fung Stal­ins spal­teten. Die Geschichte…

Bild links oben: Paris­er Kom­mune 1871, über die Koech­lin dis­sertierte. Links unten: Kongress der Anti­au­toritären Inter­na­tionale in Basel 1869, Rechts oben: Anar­chistin­nen während des Spanis­chen Bürg­erkriegs 1936, Rechts unten: Nestor…