Der Titel, von Urs Wid­mer inspi­riert, zeigt das Pro­blem der Kon­zern­ver­ant­wor­tungs­in­itia­ti­ve. Sie ist nach mehr als vier Jah­ren Geplän­kel im Bun­des­rat, in den Eid­ge­nös­si­schen Räten und in den Par­tei­en gescheitert.

• 1’299’173 JA stim­men­mäs­sig gewon­nen und 1’261’673 NEIN

Nur das Scheiss­stän­de­mehr hat es wie­der ein­mal geschafft.

Wor­an hat es gelegen?
Nun zuerst ein­mal am unsäg­li­chen Stän­de­mehr, das eigent­lich schon lan­ge aus der Zeit gefal­len ist.
Dann am Wort Kon­zern. Da die wenig­sten Leu­te über­haupt wuss­ten, was ein Kon­zern über­haupt ist. Und, weil das Wort Kon­zern in der Initia­ti­ve gar nicht vor­kommt. Denn Kon­zer­ne sind eben Unter­neh­men mit einer oder meh­re­ren Tochtergesellschaften.
Dann an der KMU-Keu­le (wie schon in so man­cher Abstim­mung bemüht). Obwohl die Eid­ge­nös­si­schen Räte es im Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren in der Hand gehabt hät­ten, für die KMU gute Lösun­gen zu imple­men­tie­ren. Aber wenn Frau Bun­des­rä­tin Kel­ler-Sut­ter das nicht ein­mal weiss — oder hat sie ein­fach gelo­gen? — wie soll es dann das Stimm­volk wissen?
Dann an einer Wer­bung der Geg­ner, die zum Teil der aller­schlimm­sten Sor­te SVP-Wer­bung ent­sprach, sodass sich selbst Geg­ner und Geg­ne­rin­nen entsetzten.

Ich bedan­ke mich bei allen, die uns gut gesinnt waren.
Für die mili­tan­ten Gegner*innen kommt mir ein Wort in den Sinn, das Jean Zieg­ler frü­her in jedem Inter­view benutzte.
Aber ich sage es nicht!
Und wer es nie mit­be­kom­men hat, kann es unten rechts auf den Pla­ka­ten der ope­ra­ti­on libe­ro lesen …

Dan­ke Birs­fel­den, du hast angenommen!

Abstimmungen vom 29. November 2020 Die Meinung der Birsfelder*innen
Ab morgen öffnen wir Birsfelder Türen

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.