Rol­len wir den Film, der hier ent­ste­hen soll, mal von hin­ten auf. Im Abspann wer­den die Spon­so­ren genannt wer­den. Nicht unbe­dingt Firmen/Betriebe/Gesellschaften die sich regel­mäs­sig mit Kul­tur­för­de­rung stark machen. Wir zäh­len mal die Spon­so­ren auf: 20minuten, coop, SBB, Sun­ri­se, SWISS, AXA, Sat1, pro7, SAT1, SIXX, Sat1 GOLD, pro7MAXX, acht­plus, Sat1DOKU, RTL, VoX, SUPER RTL, NITRO, ntv. Zahl­rei­che TV-Sen­der sind hier ver­tre­ten, die Wer­be­gel­der im Umfeld wer­den spru­deln. Für coop stel­le ich mir einen Kas­sen­durch­lauf in Slow Moti­on vor, die SBB wer­den im Zeit­raf­fer von Zer­matt aus die Alpen gen Osten über­que­ren, oder in Zeit­lu­pe den Gott­hard unter­que­ren.

Sie haben es gemerkt: Spon­so­ren stel­len kei­ne Sel­fies in die Kino­sä­le, sie wol­len nur Geld ver­die­nen. Wir, die blö­den Kon­su­men­ten und End­ver­brau­cher sol­len gra­tis unse­re Visio­nen lie­fern. Wir sol­len zei­gen, wie wir die Schweiz ver­än­dern. „Frei­er Blick aufs Mit­tel­meer“. Hat­ten wir das nicht schon ein­mal? Dar­aus wur­de die Neat. Und über­haupt, wel­che Mehr­heit will denn die Schweiz ver­än­dern? Was wird hier den Gut­gläu­bi­gen und Ewig­gest­ri­gen sug­ge­riert? 

Was wird zu erwar­ten sein? Bil­der vom Pon­ny-Hof im Jura, Nebel in und um Kriegs­tet­ten, Stau im Bar­egg-Tun­nel, Pyros auf dem Bar­füs­ser­platz, explo­die­ren­de Schnee­män­ner auf dem Bel­le­vue, Rhein­schwim­mer und innen beim Tin­gue­ly, und die her­zi­gen jun­gen Bären­ba­bies im Gra­ben. Mit ande­ren Wor­ten, Kommt da die geball­te Ladung von Alp­auf­zugs­kitsch- und Mor­ges­traich­vor­wärts­marsch-Bil­dern auf uns zu?, ein Natio­na­les Scheiss-Sel­fie für Schweiz-Tou­ris­mus?

Der Schrift­stel­ler und Büh­nen­künst­ler Franz Hoh­ler sang schon vor Jahr­zehn­ten, „Alles isch us Chäs, us Chäs, us Chäs“. Der Bie­ler Autor und Land­schafts­ma­ler Alex Gfel­ler, wird genau­er und hat sei­nen CH-Sel­fie-Bei­trag bereits ins Netz gestellt.

Zum Schluss noch ganz ver­söhn­lich: Viel­leicht outen sich die gros­sen Talen­te, zum Bei­spiel der ober­ba­sel­bie­ter Gold­fisch­züch­ter A aus B, dem es gelang, Fische zu züch­ten, die beid­sei­tig das Weis­se Kreuz auf roten Schup­pen zei­gen, oder der Frick­ta­ler Insek­to­lo­ge C aus D , des­sen 36.528 (+/- 10) dres­sier­te Glüh­würm­chen vor dem Kühl­turm von Leib­stadt die Buch­sta­ben AG auf­leuch­ten las­sen.

Dem Regis­seur Micha­el Stei­ner wün­schen wir ein gutes Auge und eine glück­li­che Hand!

Sofort ins Haus, Fenster schliessen
Mattiello am Mittwoch 26/19

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.