Die Schlan­gen in den Quar­tier­stras­sen sind ver­schwun­den. Auf der Kan­tons­stras­se, sprich Haupt­stras­se, schlän­gelt sie sich noch. Jetzt wächst zusam­men, was zusam­men gehört, Pend­ler­ver­kehr auf Kan­tons­stras­sen. Es ist nun nicht nur gesetz­lich, son­dern end­lich auch prak­tisch und poli­tisch eine kan­to­na­le Auf­ga­be. War es schon zuvor, aber der Gemein­de­rat von Birs­fel­den hat dem jah­re­lan­gen kan­to­na­len Miss­brauch der Gemein­de­stras­sen die Schran­ken gezeigt, bzw. die Quar­tie­re zeit­lich beschränkt geschlos­sen. Im Stau ein­schla­fen ist eine Sache, in Lies­tal auf­wa­chen die andere.

Zum Abschied nach 17 Jah­ren im Gemein­de­rat erhielt Wal­ter Mär­ki ein Bild des Birs­fel­der Stau­le­bens, gezeich­net vom Birs­fel­der Car­too­ni­sten Chri­stoph Gloor, zu des­sem 80. Geburts­tag das Birs­fel­der Muse­um und das Thea­ter ROXY eine Aus­stel­lung und eine Auf­füh­rung vorbereiten.
Wir haben uns über Schlan­ge­ste­hen, Schlang­e­schlei­chen und War­te­schlan­gen Gedan­ken gemacht, die Sie hier in unre­gel­mäs­si­ger Fol­ge lesen können.

Zum Ein­stieg das erwähn­te Bild von Chri­stoph Gloor. P1020572


Sommerloch
Meine Frage (16)

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.