Ja, tat­säch­lich eine wich­ti­ge Auf­for­de­rung. Tat­säch­lich Zeit zum Auf­wa­chen. Vor allem auch, wenn der stram­me SVP­ler Andre­as Glar­ner den Auf­ruf nach einem Tweet in die Welt schreit. Aller­dings ist es hier nicht so gemeint, wie sich das Herr Glar­ner denkt …

Eigent­lich hat das die tages­wo­che schon pri­ma kom­men­tiert. Dem ist eigent­lich nichts bei­zu­fü­gen. Aber da die Leser­schaft der tages­wo­che nicht so rie­sig ist, sei hier etwas nach­ge­holt.

Deutsch­land, erwa­che!
Das soge­nann­te Sturm­lied ist durch das deut­sche Straf­ge­setz­buch ver­bo­ten! Es wird aber immer wie­der von Neo­na­zis und NPD­lern gesun­gen.
Der Auf­ruf »Deutsch­land, erwa­che!« war nichts ande­res als der Slo­gan der Nazio­nal­so­zia­li­sten.

Hier der Text der ersten Stro­phe von Bru­no Schestak, Adolf Hit­ler gewid­met, ein Kampf­lied der SA (Sicher­heits­ab­tei­lung)

1. Deutsch­land erwa­che aus dei­nem bösen Traum!
Gib frem­den Juden in dei­nem Reich nicht Raum!
Wir wol­len kämp­fen für dein Auf­er­stehn!
Ari­sches Blut soll nicht unter­gehn!

 

 

 

 

Und so kann ich hier nur sagen: Schwei­zer, erwa­che, beson­ders bei den näch­sten Wah­len 2019 in Regie­rungs­rat, Land­rat, Natio­nal­rat und Stän­de­rat. Und schau dir die Leu­te genau an, die sich stolz Hard­li­ner, etc. nen­nen.
Gilt natür­lich auch für Schwei­ze­rin­nen.

 

 


Die Europäische Menschenrechtskonvention, Teil 1: Es begann mit einer Erstaugustrede
Mattiello am Mittwoch 4/34

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.