Da haben wir doch unse­re Prak­ti­kan­tin ohne bes­se­res Wis­sen am 16.3 so gegen 16.00 los­ge­schickt mit dem Auf­trag: “Foto­gra­fie­re doch mal alle Pla­ka­te, die Du zwi­schen Hard­wald und Sta­ti­on Schul­stras­se beid­sei­tig an der Rhein­fel­d­er­stras­se fin­dest. Pla­ka­te von Flie­gen­git­ter-Ver­mark­tern, Was­ser­bett-Befül­lern oder Tank­stel­len-Shops, darfst Du aus­las­sen. Kurz: Alles wofür gewor­ben wird, hier aber nicht orts­an­säs­sig und gewer­be­steu­er­pflich­tig ist.”
Die jun­ge Frau zog los in der Hoff­nung auf einen frü­hen Fei­er­abend. War nicht so, sie wur­de aber dafür für den näch­sten Arbeits­tag  frei­ge­stellt.

Was hier doku­men­tiert wur­de, hat uns eben­falls über­rascht. Aus­lö­ser  für die­se Bestan­des­auf­nah­me  war unser Bei­trag vom. 19.3.  Klicken Sie hier.
Da gerät doch tat­säch­lich die APG in den Ver­dacht, beschei­de­ne 2 Pla­ka­te, an einer Wand, im Ein­ver­ständ­nis  mit derem pri­va­ten Besit­zer ange­bracht, unsach­ge­mäss wie­der­holt und wider­recht­lich zu ent­fer­nen (was noch zu bewei­sen ist). 2 Pla­ka­te, die auf eine kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tung in und von der Gemein­de (Ein­tritt frei)  hin­wei­sen. Beschä­mend!

Und das Schön­ste: Das Titel­bild zu die­sem Bei­trag, wur­de von uns am glei­chen Tag auf­ge­nom­men.  Eine Pla­kat­wand der APG, für die offen­bar kein Inse­rent gefun­den wur­de, trotz last minu­te Rabatt von 25%.

Das sind, ja, wer mit­ge­zählt hat, rund 30 Pla­kat­wän­de zu je 3 Pla­ka­ten der Grös­se F4, frü­her „Welt­for­mat“, obwohl auf der gan­zen Welt in ande­ren For­ma­ten pla­ka­tiert wur­de und wird. 
Also: 90 Pla­ka­te in der Grös­se der Muse­ums­wer­bung.
Eine rie­si­ge Rabatt­pa­let­te lässt den Aus­sen­ste­hen­den die Kosten nicht genau berech­nen. Jeder APG-Kun­de hat unter­schied­li­che Kon­di­tio­nen: Gemein­de, Kan­ton, deutsch­spra­chi­ge CH, gan­ze CH, Nur Haupt­stras­sen, mit/ohne Tram­hal­te­stel­len, Stamm­kun­de, Par­tei­en, Ver­ei­ne, usw. Dazu spie­len die Men­ge der Pla­ka­te und die Dau­er des Aus­hangs logi­scher­wei­se auch eine Rol­le, bei der Berech­nung.

Aber neh­men wir ein­mal an, die Platz­mie­te koste im Durch­schnitt wöchent­lich 100.- sfr. Das ergä­be allein auf der Rhein­fel­d­er­stras­se in uns­rer Gemein­de eine Wert­schöp­fung von:

          90x52x100 = 468.000.- sfr pro Jahr.

Zuge­ge­ben, da müs­sen die Logi­sti­ker bezahlt wer­den, die Pla­kat­kle­ber, die Pla­kat­stän­der müs­sen amor­ti­siert sein usw.
Das bei einer sol­chen Ren­di­te die zwei Muse­ums­pla­ka­te gegen­über der AVIA Tank­stel­le jeweils klam&heimlich ver­schwin­den, nur weil sie an einem pro­mi­nen­ten Pla­kat­platz hän­gen, wäh­rend die bei­den wei­te­ren Pla­ka­te in Vor­gär­ten der Rhein­stras­se in „Ruhe gelas­sen“ wer­den.

Zudem wäre eine kor­rek­te Demon­ta­ge wohl das Min­de­ste, wie unser letz­tes Foto belegt.

 


Mattiello am Mittwoch 4/12
Waldkindergarten-Umfrage

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.