Die Regle­men­te der Gemein­de Birs­fel­den geben für die Benut­zung der All­mend eini­ge Mas­se und Prei­se vor, die Men­schen zu ent­rich­ten haben, die die­ses All­ge­mein­gut meist län­ger­fri­stig nut­zen wol­len.

So hat z.B ein Markt­fah­rer ein Platz­geld von Fr. 5.— für einen Lauf­me­ter pro Tag zu bezah­len.
Ein Bau­ge­schäft zahlt für Gerü­ste, Mul­den, etc. Fr. 2.— pro m2, min­de­stens aber Fr. 50.—/Tag
Und Son­sti­ge (Bewil­li­gungs­pflich­ti­ge) sogar Fr. 15.— pro m2, min­de­stens aber Fr. 50.—/Tag

Ob die­se Preis ange­mes­sen sind, ich weiss es nicht, man kann das wohl dis­ku­tie­ren. In spe­zi­el­len Fäl­len gibt es auch Erlass oder Ver­gün­sti­gun­gen.

Nun gibt es aber auch gros­se Flä­chen der All­mend, die wer­den zu Spott­prei­sen ver­scha­chert. In Birs­fel­den gibt es nur noch weni­ge weis­se Park­plät­ze, die nichts kosten. Ande­re kann man nur zeit­lich beschränkt nut­zen, dafür bezahlt man nichts (Inve­sti­ti­on eine Dreh­schei­be für die blaue Zone). Die­se blaue Zone kann gegen einen beschei­de­nen Preis von Fr. 30.— durch Anwoh­ner ein Jahr unbe­schränkt genutzt wer­den.

Für Fr. 30.— pro Jahr kön­nen Sie also Ihr Auto von 8 m² wochen­lang (sagen wir hier ein­ach ein­mal 14 Tage) am glei­chen Platz ste­hen las­sen.
Eine Mul­de von 8 m² wür­de Sie für die glei­che Zeit (14 Tage) aber 224 Fran­ken kosten. Da fra­ge ich mich, was der Unter­schied zwi­schen einem her­um­ste­hen­den Auto und einer her­um­ste­hen­den Mul­de ist. Sie sehen, da das Par­kie­ren auf der All­mend für Autos so bil­lig ist, sind die wenig­sten an einer pri­va­ten Gara­ge inter­es­siert. Und dar­um ist jeweils ab 20.00 Uhr bis 08.00 Uhr des Fol­ge­ta­ges Birs­fel­den mit »ruhen­dem Ver­kehr« voll­ge­stellt.

Und hier kommt nun die Akti­on »Park(ing) Day« zum Zuge: An einem Tag pro Jahr sol­len Park­plät­ze zu Park und Platz wer­den. Und Sie kön­nen sich nun schon Ihre eige­ne Akti­on für die­sen Tag aus­den­ken. Zeit zur Vor­be­rei­tung ist noch genü­gend, denn der Park(ing) Day fin­det erst am 3. Frei­tag im Sep­tem­ber statt.
Also am Frei­tag, 20. Sep­tem­ber 2019 Park(ing) Day!
Park­lücken einen Tag lang in PARKs ver­wan­deln, Frei­räu­me schaf­fen, wo sonst Autos ste­hen – welt­weit nut­zen Akti­vi­stIn­nen, Künst­le­rIn­nen und enga­gier­te Bür­ge­rIn­nen den PARK(ing) Day um ihre Stadt zu gestal­ten. Sie beset­zen einen Teil des öffent­li­chen Rau­mes und machen Park­lücken vor­über­ge­hend zu bun­ten, beleb­ten Zwi­schen­räu­men: offen und begeh­bar, zugäng­lich für alle. Mit ihren Ein­fäl­len schaf­fen sie gemein­sam Auf­merk­sam­keit für eine ande­re Nut­zung von Stras­sen und Plät­zen.
Eine Umge­stal­tung an einem Tag setzt nicht nur ein Zei­chen für mehr Lebens­qua­li­tät mit weni­ger Ver­kehr, es ist auch ein Zei­chen für mehr Respekt gegen­über unse­rer Erde und für mehr Kli­ma­schutz.

Nun blei­ben Ihnen also noch fast 4 Mona­te für eine zün­den­de Idee!

Was Ihnen dabei hel­fen könn­te:
Die Bro­schü­re Park(ing) Day mit Wis­sens­wer­tem (Geschich­te, Recht­li­ches, Ide­en, usw.)
Die All­mend­ver­ord­nung der Gemein­de Birs­fel­den
Das Regle­ment über das Par­kie­ren der Gemein­de Birs­fel­den

Rallye um E-Mobilität
loesje zum vorhergehenden Artikel

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.