Schön, dass der Bun­des­rat nach all dem SVP-Getö­se nicht mehr ein­ge­knickt ist.
Wenn Herr Rösch­ti von der SVP heu­te in der Pres­se lamen­tiert, das Par­la­ment wer­de vom Bun­des­rat aus­ge­he­belt, wenn Herr Egger SVP ein Impeach­ment von Bun­des­rat Ber­set for­dern möch­te, sei doch ein­mal wie­der dar­an erin­nert, dass sich das Par­la­ment anläss­lich der ersten Wel­le post­wen­dend aus der Ver­ant­wor­tung ver­ab­schie­det hat, spä­ter dann aber die ent­gan­ge­nen Sit­zungs­gel­der ein­ge­for­dert hat.

Dafür wur­den von Par­tei­en, wie­der vor allem der SVP, ver­schie­de­ne Mythen immer wie­der aufgewärmt:

Mythos »Ziel­kon­flikt Wirt­schaft und Gesundheit«:
Es wird immer wie­der der Ein­druck ver­mit­telt, die Inter­es­sen von Gesund­heit und Wirt­schaft wür­den Gege­sät­ze dar­stel­len. Star­ke Ein­däm­mungs­mass­nah­men haben zwar kurz­fri­stig der Wirt­schaft grös­se­ren Scha­den zuge­fügt. Lang­fri­stig wür­de dies aber durch kür­ze­re Dau­er der Mass­nah­men und die frü­he­re Bewäl­ti­gung der Pan­de­mie überkompensiert.
Ein Dau­er-Lock­down-Jo-Jo wür­de mehr beschädigen!

Mythos »Vul­nerable Per­so­nen schützen«:
Die Aus­brei­tung des Virus hat inner­halb der Bevöl­ke­rung rela­tiv gleich­mäs­sig statt­ge­fun­den und war nicht auf bestimm­te Unter­grup­pen beschränkt. Es ist prak­tisch unmög­lich die Gefähr­de­ten zu schüt­zen oder einen geziel­ten Schutz durch­zu­füh­ren, da es schwie­rig ist Gefähr­de­te und Gesun­de zu iden­ti­fi­zie­ren und zu tren­nen. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass rund 40% einer Gefähr­de­ten­grup­pe ange­hö­ren (Alter, Krank­hei­ten, etc.)

Mythos »Betrifft nur die Alten«:
Selbst in einer jüngeren Bevöl­ke­rung ist SARS-CoV‑2 schäd­lich und töd­lich. Die zuneh­men­den Hin­wei­se auf lang­an­hal­ten­de mul­ti­sy­ste­mi­sche Aus­wir­kun­gen von COVID-19 deu­ten dar­auf hin, dass es nach der Infek­ti­on zu einer erheb­li­chen Mor­bi­di­tät kom­men kann. Das Risi­ko auch in jüngeren Alters­grup­pen ist nicht zu übersehen. Dies ver­deut­licht die Risi­ken, die damit ver­bun­den sind, gro­ße Tei­le der Bevöl­ke­rung einem Virus aus­zu­set­zen, das noch immer nicht voll­stän­dig ver­stan­den ist.

Mythos »Die Imp­fung allein ret­tet uns«
Obwohl die Dau­er und Effek­ti­vi­tät der Immu­ni­tät bei der Redu­zie­rung der Über­tra­gung durch Imp­fung unklar ist, deu­ten die Erfah­run­gen bei ver­schie­de­nen Infek­ti­ons­krank­hei­ten dar­auf hin, dass die Immu­ni­tät sicher durch Imp­fung ver­stärkt wer­den kann. Jedoch besteht welt­weit Bedarf für Impf­stof­fe, und wir wer­den in den kom­men­den Mona­ten nicht genügend Men­schen impfen
kön­nen, um wei­te­re dra­ma­ti­sche Infek­ti­ons­wel­len zu ver­hin­dern. Darüber hin­aus bleibt auch hier unklar, ob die Impf­im­mu­ni­tät län­ger als 1–2 Jah­re anhält.
Auch wenn Indi­zi­en aus Isra­el kom­mend Mut machen, dass durch die Imp­fung auch die Ansteckungs­ge­fahr ver­min­dert sei, ist noch wei­ter­hin Vor­sicht geboten.

So und nun zu den Lockerungen,
die der Bun­des­rat heu­te beschlos­sen hat — und
an die Adres­se
der SVP:
Der mehr­heit­lich bür­ger­li­che Bun­des­rat als Kollegialbehörde!

Ab Mon­tag, 1. März 2021, kön­nen Läden, Muse­en und Lese­sä­le von Biblio­the­ken wie­der öff­nen, eben­so die Aus­sen­be­rei­che von Sport- und Frei­zeit­an­la­gen, Zoos und bota­ni­schen Gär­ten. Im Frei­en sind Tref­fen im Fami­li­en- und Freun­des­kreis sowie sport­li­che und kul­tu­rel­le Akti­vi­tä­ten mit bis zu 15 Per­so­nen wie­der erlaubt. Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne bis 20 Jah­re kön­nen den mei­sten sport­li­chen und kul­tu­rel­len Akti­vi­tä­ten wie­der nach­ge­hen. Dies hat der Bun­des­rat an sei­ner Sit­zung vom 24. Febru­ar 2021 nach Kon­sul­ta­ti­on der Kan­to­ne ent­schie­den. Der näch­ste Öff­nungs­schritt soll am 22. März erfol­gen, wenn es die epi­de­mio­lo­gi­sche Lage erlaubt.

Dazu gibt es meh­re­re Dokumente:
1. Eine Medi­en­mit­tei­lung
2. Ein FAQ zu den ein­zel­nen Massnahmen
3. Die Ver­ord­nung zu den ein­zel­nen Massnahmen

Ich hof­fe, Sie haben somit die erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen. Dass nicht alle zufrie­den sind, ist ver­ständ­lich. Den Ein­sichts­lo­sen noch …

… die Weis­heit zur Sache:

Und erlö­se uns von den Blöden
Ver­lag Piper

 

 

Mattiello am Mittwoch 21/8
Krähenlyrik 16: Heute, Georg Trakl

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.