Der Natio­nal­fei­er­tag steht an und alles berei­tet sich vor: August­weg­gen wer­den gebacken und mit falsch­for­ma­ti­gen Zahn­sto­cher­f­ähn­li "Made in Chi­na" bestückt, Frau­en­für­ze wer­den ohne Fähn­chen gezün­det, Reden geschrie­ben und schliess­lich gehal­ten. Alles wie immer! Auch in Birs­fel­den. Auf dem Inse­li steigt die Lokal­par­ty mit dem gros­sen Feu­er, dem Lam­pi­on­um­zug, viel Bier und dem tra­di­tio­nel­len Ver­zicht auf eine Rede.

Ja, auch in die­sem Jahr beehrt uns kei­ne Per­sön­lich­keit mit ihrem mehr oder weni­ger geist­rei­chen Spra­cher­guss (oder dem ihres Reden­schrei­bers). Ins­be­son­de­re die Bun­des­rä­te machen ein­mal mehr einen gros­sen Bogen um Birs­fel­den und um die bei­den Basel. Aber war­um nur? Wir machen uns hier auf spe­ku­la­ti­ve Spu­ren­su­che.

Bun­des­prä­si­dent Ueli Mau­rer hält in Birs­fel­den kei­ne Rede, damit Georg Kreis ihm nicht schon wie­der Geschichts­un­ter­richt geben muss und ihn über die Wer­te der Schweiz auf­klärt: Waf­fen­ex­por­te, Plün­de­rung Afri­kas und Süd­ame­ri­kas durch Roh­stoff­kon­zer­ne, Kor­rup­ti­on in der FIFA und wei­te­re klei­ne (Bank)Geheimnisse.

Igna­zio Cas­sis kommt nicht nach Birs­fel­den, weil er nicht ger­ne auf Rei­sen geht. Gut, Birs­fel­den ist nichts für einen Aus­sen­mi­ni­ster, aber eine Rede im Aus­land, bei den Aus­land­schwei­zern, die ja Wäh­len und Abstim­men dür­fen, obwohl sie kei­ne Steu­ern bezah­len, wäre das Min­de­ste. Z.B. in Mon­te­vi­deo, wo es einen so schö­nen Wil­helm Tell hat.
Bun­des­rat und Aus­sen­mi­ni­ster Cas­sis hät­te, so hört man, einer 1.Augustrede auf dem Inse­li gene­rell zuge­sagt, aller­dings erst, wenn die Rah­men­ver­trä­ge mit der EU in trocke­nen Tüchern sind. Dann­zu­mal sol­len Schweiz und EU das Inse­li zur zoll­frei­en Insel erklä­ren (neu­er Name: "Zin­se­li"), ver­gleich­bar mit Sam­naun GR.
Das wür­de einer­seits ein Zoll­schar­nier zu Deutsch­land bedeu­ten, and­rer­seits das hie­si­ge Gewer­be beru­hi­gen, weil Ein­kauf­stu­ris­mus nach Grenz­ach einen Hieb(er) erhiel­te. Zudem gilt ja gene­rell, wirt­schaft­lich vom Bund benach­tei­lig­te Rand­ge­bie­te zu för­dern. Der Prun­truter-Zip­fel und das Onser­no­ne-Tal wer­den auch auf die­sen Schritt vor­be­rei­tet. Wei­te­re 1. August­re­den sind für Por­ren­trui JU (2021) und Spru­ga TI (2022) vor­ge­se­hen. Der Aus­sen­mi­ni­ster freut sich, so den Schwei­zern aller vier Lan­des­spra­chen  mehr oder weni­ger gleich­zei­tig und aus­ge­wo­gen lega­len Zugriff auf zoll­freie Rau­cher­wa­ren zu garan­tie­ren.

Bun­des­rä­tin Som­ma­ru­ga, u.a. zustän­dig für tem­pe­rier­te Tasten­in­stru­men­te will sich in Basel natür­lich nicht an über­hitz­ten Tram­schie­nen die Fin­ger ver­bren­nen. Sie lässt lie­ber den Genos­sen Wes­sels die Koh­le aus dem Feu­er holen. Zudem, war­um soll hier eine Genos­sin spre­chen, die Bas­ler haben genü­gend eige­nes Per­so­nal.

Bun­des­rat Par­me­lin kommt nicht nach Birs­fel­den, weil er sich als Erstes nach den Reben erkun­dig­te. Jaja: Reben, nicht Raben.
Nach­dem er fest­stel­len muss­te, dass das Klo­ster St. Alban auf dem Birs­feld kei­nen Wein mehr anbaut, hat er sich schnö­de fast ein­zig dem Waadt­land zuge­wandt.

Als Bun­des­rat Ber­set gesagt wur­de, dass die Bun­des­fei­er in Basel jeweils auf dem Bru­der­holz statt fin­det, erin­ner­te er sich dar­an, den Namen schon ein­mal in ande­rem Zusam­men­hang gehört oder gele­sen zu haben. Ist Bru­der­holz ein Quar­tier, ich dach­te das sei ein Spi­tal?  Also: "Dort lie­ber nicht."
Zudem hat er als Zustän­di­ger für Meteo­ro­lo­gie und Kli­ma­to­lo­gie Angst, für das Wald­ster­ben in der Hard ver­ant­wort­lich gemacht zu wer­den. Pro­te­ste wie in Stans auf dem Bun­des­rats­reis­li möch­te er nicht ein zwei­tes­mal erle­ben.

Karin Kel­ler-Sut­ter, die Zustän­di­ge Bun­des­rä­tin für Justiz und Poli­zei muss sich der­zeit um einen mit­tel­ame­ri­ka­ni­schen Ein­wan­de­rer küm­mern, der sich tau­chen­der­wei­se ohne Asyl­ge­such ille­gal im Hall­wi­ler­see ver­steckt. Eine Rede im Jog­ge­li wäre zwar ide­al, aber da die Cho­reo­gra­phie der Mut­tenz­er­kur­ve nicht zuvor ein­ge­reicht und bewil­ligt wer­den muss: Absa­ge.
Nach Birs­fel­den kommt sie nicht, seit sie in Erfah­rung gebracht hat, dass die Orts­po­li­zei in Birs­fel­den fast inexi­stent ist. Und sie fin­det es unter der Bun­des­rats­wür­de nur die Dar­u­wa­che als Body­guards zu haben.

Bei der Neo-Bun­des­rä­tin Nr. 2 Vio­la Amherd ist es mut­mass­lich die Sprach­bar­rie­re, die sie davon abhält, aus­ser­halb des Wal­lis eine Rede zu hal­ten. Zu gross ist das Risi­ko, dass man ihr Wol­lis­sär­dytsch nicht ver­steht oder falsch inter­pre­tiert. Es besteht aber zumin­dest eine theo­re­ti­sche Chan­ce, dass sie doch noch in Birs­fel­den lan­det. Zwar ist ihre Rede am Natio­nal­fei­er­tag selbst in Mün­ster (VS) geplant. Aber man weiss ja nie: Viel­leicht ladet der VBS-Heli­ko­pter die Bun­des­rä­tin bei irgend einem Fest­zelt ab, an dem die­ser vor­bei­fliegt.

Thurn­herr ?
Ist ja nur der Kan­des­bunz­ler, kann auch aus­ge­las­sen wer­den

Sehr auf­fäl­lig wie unse­re bei­den Gra­fi­ken zei­gen:
• Die Bun­des­rä­tin­nen hal­ten je nur eine Rede. Da zwei noch recht neu sind, gibt es die­ses Jahr noch kei­ne Rüge für die Arbeits­ver­wei­ge­rung. Aber eigent­lich kön­nen wir uns bei den drei Frau­en nur bedan­ken — oder wie es Chri­sti­an Mansch in der bz for­mu­lier­te: »Die Wahr­schein­lich­keit, dass die­ses (Feu­er­werk Red.) einen Flä­chen­brand aus­löst, ist dabei grös­ser als die Chan­ce, dass eine der vom Podi­um gehal­te­nen Anspra­chen den Knall­ef­fekt eines 'Frau­en­fur­zes' über­trifft.«
• Nach Par­tei­en  schwingt die SVP mit 8 Reden von 2 Bun­des­rä­ten weit oben aus, was ein­mal mehr zeigt, wer die Schwät­zer sind. Das Grün des SVP-Schnit­zes ist Tra­di­ti­on und Anmas­sung zugleich.

Und falls die eine oder der ande­re Birs­fel­der trotz wie­der­hol­ter Miss­ach­tung uns­rer Regi­on doch noch live zuhö­ren möch­te, hier noch Per­so­nen und deren Dar­stel­ler mit Auf­trittsor­ten, wir wün­schen tut, toi, toi:
31.07 Anspra­che in Her­zo­gen­buch­see (BE), Ueli Mau­rer
01.08 Fête des Vigne­rons, Vevey (VD), Ueli Mau­rer
01.08 Anspra­che in Hin­wil (ZH), Ueli Mau­rer
31.07 Bun­des­fei­er in Krauch­thal (BE), Igna­zio Cas­sis
01.08 Brunch auf der Alpa­ge Pâquier in L'Etivaz (VD), Igna­zio Cas­sis
01.08 Bun­des­fei­er in Chi­as­so (TI), Igna­zio Cas­sis
01.08 Bun­des­fei­er in Gru­yè­res (FR), Simo­net­ta Som­ma­ru­ga
31.07 (10–17 Uhr) Gran­de bala­de dans le Para­dis du Vin, Guy Par­me­lin
31.07 (18–23 Uhr) Natio­nal­fei­er Gemein­de Glet­te­rens (FR), Guy Par­me­lin
01.08 (10.30–14.30 Uhr) Natio­nal­fei­er auf dem Weis­sen­stein (SO), Guy Par­me­lin
01.08 (16–19 Uhr) Natio­nal­fei­er Gemein­de Ruey­res, Gros de Vaud (VD), Guy Par­me­lin
01.08 (19.45–23.00 Uhr) Natio­nal­fei­er  Gemein­de Etoy (VD), Guy Par­me­lin
01.08 (11.15–13 Uhr) Anspra­che in Yver­don-les-Bains (VD), Alain Ber­set
31.07 Anspra­che in Ror­schach (SG), Karin Kel­ler-Sut­ter
01.08 Anspra­che in Mün­ster (VS), Vio­la Amherd
31.07 Natio­nal­fei­er in Luzern (LU), Wal­ter Thurn­herr, Bun­des­kanz­ler

 

 

 

Mattiello am Mittwoch 30719
Das waren noch Zeiten!

2 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.