Der Listen­platz Witz

Immer wie­der lesen wir über die Wich­tig­keit des Listen­plat­zes bei Wah­len. So der­zeit in ein­schlä­gi­gen Tages­zei­tun­gen. Auch Herr Cson­tos, Prä­si­dent der Grü­nen, nimmt das gan­ze offen­bar ernst, kostet ja nichts. Haupt­sa­che, man bleibt im Gespräch. (BZ vom 13.5.)

Was ist pas­siert?

Die Dop­pel­kan­di­da­tin Maya Graf. Die sym­pa­thi­sche Basel­bie­te­rin, kan­di­diert für den Stän­de­rat und für den Natio­nal­rat. Das ist in Ord­nung, legal, ihr gutes Recht und geschieht immer wie­der. 

Der Stän­de­rat wird in einer Majorz-Wahl gewählt, das heisst: Wer eine Stim­me mehr hat als der ande­re, ist gewählt, falls das abso­lu­te Mehr erreicht wur­de: Das bedeu­tet, die Hälf­te der abge­ge­ben Stim­men + 1. 

Der Natio­nal­rat hin­ge­gen wird in einer Pro­porz-Wahl „bestückt“. Jede Par­tei erhält ihrem Wäh­ler­an­teil nach Sit­ze. Sit­ze, die aller­dings nicht nach der Rei­hen­fol­ge des Listen­auf­tritts ver­teilt wer­den, son­dern nach den gesam­mel­ten Stim­men. Daher gibt es, anders als in unse­ren Nach­bar­län­dern, Kei­ne Listen­plät­ze, son­dern allen­falls Plät­ze auf der Liste.

Die Liste der Grü­nen wird kei­ner­lei wahl­ent­schei­den­den Wert haben, 

Die Wäh­ler:

Igno­ran­ten: Sie gehen gar nicht zur Wahl.
Listen­plät­ze sind Maku­la­tur.

Par­tei­sol­da­ten; Sie legen die unver­än­der­te Liste ihres Ver­eins ein.
Listen­plät­ze sind Maku­la­tur.

Ego­ma­ne Kan­di­da­ten: Kumu­lie­ren sich selbst und strei­chen alle ande­ren.
Listen­plät­ze sind Maku­la­tur

Nach­barn und Arbeits­kol­le­gen: Strei­chen und kumu­lie­ren und pana­schie­ren gar­ten­zaun­mäs­sig.
Wer wöchent­lich den Rasen mäht, wer den Stein­vor­gar­ten düngt, Kirch­gän­ger, Auto­nicht­wä­scher, Licht­lö­scher nach 10 vor 10, usw.
Listen­plät­ze sind Maku­la­tur.

Witz­bol­de: Wäh­len Dago­bert Duck (FdP), Donald Duck (SP), Gustav Gans (CVP), Dai­sy Duck (Grü­ne), usw.
Alle nicht wähl­bar
Listen­plät­ze sind Maku­la­tur.

Die Liste lässt sich fort­set­zen. Vor­schlä­ge ger­ne in der Kom­men­tar-Kiste.

Am näch­sten Sonn­tag müs­sen wir nicht wäh­len, son­dern dür­fen abstim­men. Wer’s noch nicht brief­lich getan hat, möge sich spu­ten. Für alle ande­ren gilt, was man nicht im Kopf hat, hat man in den Bei­nen und geht am Sonn­tag zum Abstim­mungs­lo­kal in der Gemein­de­ver­wal­tung. 

Demo­kra­tie und Mit­be­stim­mung nicht ver­pas­sen!

Der unter­ste Listen­platz hin­ge­gen kann ein schlech­te­res Ergeb­nis bedeu­ten. Kumu­liert ein Wäh­ler Kan­di­da­ten, ver­gisst aber ande­re Kan­di­da­ten zu strei­chen, ste­hen mehr Namen auf der Liste, als Sit­ze zu ver­ge­ben sind. Über­zäh­li­ge Kan­di­da­ten wer­den von unten gestri­chen. Den letz­ten beis­sen die Hun­de.

 

 

 

Mattiello am Mittwoch 28/19
Birsfelden von hinten 19/5

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.