SPChri­sta Gross ist Land­rats­kan­di­da­tin der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Mut­tenz. Sie arbei­tet in Mut­tenz in der Gemein­de­kom­mis­si­on und in der Kul­tur- und Sport­kom­mis­si­on mit. Wir haben ihr die fol­gen­den acht Fra­gen gestellt. Unter 9. folgt ein kur­zes, per­sön­li­ches State­ment. (Mehr zu den Fra­gen im Ein­füh­rungs­ar­ti­kel.)

1. Ist es Ihnen ernst mit Ihrer Kan­di­da­tur oder möch­ten Sie nur Listen­fül­ler sein?
Nach reif­li­chen Über­le­gun­gen, kan­di­die­re ich mit Freu­de und Enthusiasmus.

2. Sind Sie bereit, bei einer Wahl, auf ande­re öffent­li­che Man­da­te (z.B. Schul­rat, Gemein­de­kom­mis­si­on, usw.) zu ver­zich­ten bzw. zurück­zu­tre­ten?
Wenn das Rat­haus in Lies­tal war­tet, gebe ich den Ses­sel im Mit­ten­za ab.

Christa Gross3. Tra­gen Sie im Wahl­kampf den Basel­bie­ter Stab am Revers, um viel­leicht mehr Stimm­bür­ger von sich zu über­zeu­gen?
Auf mei­ner FCB Jacke, ist Platz für den Bas­ler­stab, den Mut­ten­z­er-Pin und die Fasnachtsblaggette.

4. Mit wel­chen Mit­teln soll­te Birs­fel­den finan­zi­ell wie­der auf einen grü­nen Zweig kom­men?
Ein öko­lo­gisch, sozia­les Birs­fel­den zieht Bewoh­ner und Fir­men an, wel­che Steu­er­gel­der zahlen.

5. Wür­den Sie sich dafür ein­set­zen, dass der Kan­ton die Sozi­al­hil­fe über­nimmt und so die Kosten gerech­ter ver­teilt wer­den?
Nach­hal­ti­ger ist es bei der Inte­gra­ti­on statt der Sozi­al­hil­fe nach zu denken.

 

6. Fin­den Sie eine Erb­schafts­steu­er für Gross­ver­die­nen­de gerecht?
Steu­ern zah­len ist Ehren­sa­che, aber Vor­sicht KMUs haben die Mit­tel oft nicht flüssig.

7. Soll­te Har­mos (mit allen Kon­se­quen­zen) im Kan­ton abge­schafft wer­den?
In der SP sind sehr vie­le Kan­di­da­ten (Leh­rer), die sich mehr als ich mit Har­mos beschäf­tigt haben.

8. Für wel­che Fir­men und Orga­ni­sa­tio­nen wer­den Sie Lob­by­ing betrei­ben?
Lie­ber Lob­by­ist: “Ich bin nicht käuf­lich, freund­li­cher Gruss, Chri­sta Gross”.

9. Mein per­sön­li­ches Anlie­gen:
In Wahl­kämp­fen wird zu viel ver­spro­chen. Im Fal­le mei­ner Wahl, wer­de ich mich gründ­lich mit den anfal­len­den The­men beschäf­ti­gen, gene­rell aber set­ze ich mich gegen einen schlei­chen­den Sozi­al­ab­bau, für ein sozia­les, öko­lo­gi­sches Basel­land mit glück­li­chen Fami­li­en und gestärk­ten KMUs ein.


Wochenrückblick
Dies gedacht (5)

1 Kommentar

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.