Let­zte Nacht feierten die orangen Kür­bisköpfe weltweit Haloween. Was immer es da auch zu feiern gibt. Mich inter­essiert das eigentlich nicht, und hätte ich heute im „20 Minuten“ nicht zufäl­lig gele­sen, dass Hei­di Klum, wer immer das auch ist, ihr Hal­loween-Kostüm nicht bekan­nt gibt, wäre das vielle­icht Grund gewe­sen, in die Tas­ten zu greifen. Ehrlich, diese Mel­dung hat mich erschüt­tert. Die Kür­bis­stimme der Helene Fis­ch­er hätte ich kaum zur Ken­nt­nis genom­men, wäre da nicht ein Leser des „Püng­gtli“, der uns auf einen näch­sten grossar­ti­gen (great) Erfolg des Oberkür­bis’ der USA aufmerk­sam gemacht hätte. (Siehe den Screen shot im Titel) unseres Lesers.

Ehrlich, ich hätte auch nicht ohne Nach­frage auf Anhieb gewusst, dass Col­orado und Mex­i­co keine gemein­same Gren­ze haben. Da geht es mir gle­ich, wie dem Don­ald. Ich hätte aber mit Sicher­heit die Beschei­den­heit gehabt, jeman­den aus meinem Mitar­beiterum­feld diskret zu fra­gen. Entwed­er ist der Stab im Weis­sen Haus inzwis­chen gle­ichgeschal­tet (soviel Fen­ster­plätze in den US-Schul­häusern gibt es zwar kaum), oder die haben alle den Schiss in den Hosen, dem gewählten Oberkür­bis zu wider­sprechen.

 


ACHTUNG GEFAHR: Spuren von Bildung
Work-Klima-Umbauplan 8

2 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.