Da erreicht mich ein Feri­en­foto aus Irland. Na ja, bes­ser es wer­den Golf­plätze gebaut als Mau­ern.

Es ist ja nicht gerade ori­gi­nell, wenn Donald Trump für seine Golf-Clubs auch den Dop­pel­ad­ler im Fami­li­en­wap­pen ver­wen­det, nur weil damit etwas Publi­city gemacht wer­den kann. Ich denke, dass er kaum die Bedeu­tung des Dop­pel­ad­lers über­haupt kennt.
Sieht halt ein­fach gut aus … aus­ser man stellt sich vor, wie er sein Hemd aus­zieht und mit sei­nen Wurst­fin­gern auf dem Bauch den Dop­pel­ad­ler macht ...

Wiki­pe­dia sagt zum Dop­pel­ad­ler: Der Adler als „König der Lüfte“ war und ist in den meis­ten Kul­tu­ren Sym­bol für hoch­ste­hende Göt­ter (für Europa ins­be­son­dere Zeus und Jupi­ter).

Ana­log zeigt die Zwei­köp­fig­keit ein dua­les Prin­zip der Herr­schaft, ins­be­son­dere „Kai­ser und König“, da der deutsch-römi­sche Kai­ser erst nach einer zwei­ten, sakra­len Krö­nung vom König zum Kai­ser wurde.

So wird die her­aus­ge­ho­bene Posi­tion gegen­über dem ein­fa­chen Adler unter­stri­chen.

Und zum Spruch­band über dem Helm noch (lei­der nur in extre­mer Ver­grös­se­rung les­bar): Num­quam Con­ce­dere = nie­mals zulas­sen, nie­mals erlie­gen, nie­mals auf­ge­ben … Na ja, alles ist rela­tiv ...

Beim Nach­den­ken dar­über, wo ich den Namen der Foto­gra­fin unter­brin­gen könnte, übri­gens Bar­bara Büch­ler, blitzte auch noch der Gedanke auf, dass die an der WM gezeig­ten Dop­pel­ad­ler, aber auch der im Trump’schen Wap­pen, irgend­wie auch etwas Flat­ter­haf­tes an sich haben ...

Und die Weis­heit zur Sache:

Der Wunsch ist der Vater des Gedan­kens. – Oder so ...
Wil­liam Shake­speare

 

 

 

Wochenrückblick
Beidi wei di

2 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.