Offen­bar lie­gen tau­sen­de Kli­ma-
wis­sen­schaf­ter mit ihren über Jahr­zehn­te gesam­mel­ten Erkennt­nis­se total falsch.

 

 

 

Wo blei­ben die Argu­men­te?

 

 

 

Wo blei­ben die Argu­men­te?

 

 

 

Die küm­mern sich doch schon heu­te um den Ort, wo sich kei­ner um den Umwelt­schutz küm­mert!

 

 

 

Wo blei­ben die Argu­men­te?

 

 

 

Wo blei­ben die Argu­men­te?

 

 

Dan­ke!

 

 

 

Wo blei­ben die Argu­men­te?

 

 

End­lich mal ein Vor­schlag!

 

 

 

Wo blei­ben die Argu­men­te?

 

 

Vie­le die­ser jun­gen Men­schen essen z.B. vegan. Dass sie in ihrem Alter noch nicht alles selbst bestim­men kön­nen, kann ihnen nicht ange­la­stet wer­den.

Unter dem obi­gen Titel schrieb Blick-Online am 2. Janu­ar 2020 über jugend­li­che Kli­ma­ak­ti­vi­stin­nen und Kli­ma­ak­ti­vi­sten, die sich in ver­schie­de­nen Län­dern expo­niert haben.

Schon falsch:
Die Kli­ma­ju­gend pusht nicht ein­zel­ne Per­so­nen, das tun nur die Medi­en. Vie­le Ent­schei­de gesche­hen in den ein­zel­nen Städ­ten basis­de­mo­kra­tisch. Etwas, das sich nor­ma­le Bünz­lis offen­bar nicht vor­stel­len kön­nen.

Hier sehen Sie die ersten elf Leser­In­nen­mei­nun­gen zu die­sem Arti­kel im Blick. Nur eine Zuschrift lobt, eine macht einen Vor­schlag. Lesen Sie selbst.

Schön, wenn Sie in Ihrem Bekann­ten­kreis sol­che Dumm­schwät­ze­rIn­nen dar­auf hin­wei­sen, dass Sie ihre Mei­nung abso­lut nicht tei­len.

Dan­ke.


Die Sorgen der Schweizerinnen und Schweizer
Die Klimakatastropheleugner 1

6 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.