Der Abfluss der Bade­wan­ne ist ver­stopft. Das Was­ser staut sich und steigt ste­tig. Was tun?

Den Was­ser­hahn, die Brau­se abdre­hen.
Über­schüs­si­ges Was­ser in Eimern und Zister­nen sam­meln und der Kana­li­sa­ti­on über­ge­ben.
Den Sani­tär-Instal­la­teur anru­fen, die Kanal­rei­ni­ger und die Feu­er­wehr infor­mie­ren.
Nach­barn infor­mie­ren.
In den Poli­cen nach­le­sen, wie weit Was­ser­schä­den ver­si­chert sind.

Was tun die geru­fe­nen Sani­tär-Fach-Per­so­nen?
Sie erwei­tern die bestehen­den Zuflüs­se. Sie legen eine zusätz­li­che Lei­tung.
Die Feu­er­wehr ver­legt Schläu­che von Hydran­ten, um das Was­ser weg zu schwem­men.
Die Behör­den ver­tei­len Schwimm­we­sten. Jod-Tablet­ten hel­fen hier nicht.

Viel­leicht hilft es, recht­zei­tig die Peti­ti­on gegen den Aus­bau der Rhein­fel­d­erstras­se im Hard­wald zu unter­schrei­ben.

Die Weis­heit

Vor­sor­gen ist bes­ser als aus­ba­den.

Volks­mund

Tür.li 3 (2018)
Tür.li 4 (2018)

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.