Wie wir soeben aus (in der Regel) gut infor­mier­ten Kur­ven erfah­ren, plant alt Bun­des­rat Chri­stoph Blo­cher einen neu­en Coup, um sei­ne SVP im Kan­ton Basel Stadt wie­der auf die Hin­ter­bei­ne zu stel­len. Nach­dem  dem Her­li­ber­ger Mil­li­ar­där sel­bi­ges mit dem Kauf der Bas­ler Zei­tung  sicht­bar miss­lun­gen ist,  folgt nun ein erneu­ter Versuch.
Die Ver­su­chung maro­de Betrie­be für einem Schnäpp­chen­preis zu über­neh­men, anschlies­send die Filet­stücke gewinn­brin­gend zu ver­kau­fen, um danach den Betrieb end­gül­tig an die Wand zu fah­ren, ist ein­fach zu gross. Zumal: Die ersten Filet­stücke machen sich bereits aus eige­nem Antrieb auf die Socken. Eile ist angebracht.

Wie Ent­p­res mit­teilt fin­det Mor­gen Sams­tag 5. Sep­tem­ber um 10.00 eine Medi­en­kon­fer­renz im Sta­di­on S.Jakob statt, an wel­cher der Noch-FCB-Prä­si­dent Bern­hard Bur­ge­ner den Ver­kauf sei­ner Anteils­mehr­heit am Fuss­ball Club Basel an Alt­bun­des­rat Chri­stoph Blo­cher bekannt geben wird.

Einem Namens­wech­sel zu FC ‑Blo­cher müs­sen die Ver­eins­mit­glie­der an der näch­sten Gene­ral­ver­samm­lung noch zustim­men. 

Stellungnahme der Grünen-Unabhängigen
Sebastian Franck - "böser Bube und schändliche Fliege"!

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.