Quiz­fra­ge:
War­um erhielt Donald Trump die­se Woche wäh­rend der prä­si­den­ti­el­len Neu­wah­len die Stim­men von fast der Hälf­te der Bevöl­ke­rung, obwohl
- er wäh­rend sei­ner Amts­zeit mehr als 20’000 irre­füh­ren­de oder fal­sche Behauptungen
(“alter­na­ti­ve facts”, auf gut deutsch: Lügen) auf­ge­stellt hat.

- damit prahl­te, Frau­en in den Schritt grei­fen (“grab them by the pus­sy”) und jeman­den unge­straft auf der Stras­se erschies­sen zu können.
- er sich gegen die Offen­le­gung sei­ner Steu­er­erklä­run­gen wehr­te, weil er als “Mil­li­ar­där” — wie sich kürz­lich her­aus­stell­te — in sei­nem ers­ten Amts­jahr gera­de mal 750 Dol­lar Ein­kom­mens­steu­ern zahlte.
- eini­ge sei­ner engs­ten Mit­ar­bei­ter einer nach dem andern ins Gefäng­nis wanderten.
- er rechts­ra­di­ka­le Grup­pie­run­gen mehr oder weni­ger unver­hüllt unterstützt.
- er zwar gegen den “Eli­ten­sumpf” wet­ter­te, aber den Super­rei­chen gross­zü­gi­ge Steu­er­erlas­se gewährte.
- er sei­ne poli­ti­schen Geg­ner ver­un­glimpf­te (“Lock her up!”, “Slee­py Joe”, usw. usw.)
- er von ehe­ma­li­gen Mit­ar­bei­tern in der Regie­rung als völ­lig unfä­hig für das ver­an­wor­tungs­vol­le Amt bezeich­net wurde.
- er von einer gan­zen Rei­he von Psych­ia­tern das Eti­kett “Mali­gner Nar­zisst” ver­passt erhielt.
- usw., usw.?

Immer­hin hat der Mann die berühm­tes­te Fri­sur der Welt, — das ist doch noch etwas 😉 …

Doch jetzt zur Lösung unse­res Wochenrätsels!
Trump ist offen­sicht­lich ledig­lich das Sym­ptom einer viel tie­fer gehen­den kul­tu­rel­len, sozia­len und poli­ti­schen Kri­se in der ame­ri­ka­ni­schen Gesellschaft:
Er hät­te sich nie solan­ge an der Macht hal­ten kön­nen, wenn die Repu­bli­ka­ni­sche Par­tei sich unter Füh­rung von Mitch McCon­nell und nach einem jah­re­lan­gen schlei­chen­den Radi­ka­li­sie­rungs­pro­zess nicht in einen devo­ten Hau­fen von Cla­queu­ren ver­wan­delt hät­te, denen nur noch eines wich­tig ist: sich unter allen Umstän­den an die Macht zu klammern.
Und die Dege­ne­ra­ti­on die­ser einst fort­schritt­li­chen poli­ti­schen Kraft kann nicht erklärt wer­den ohne das tie­fe gesell­schaft­li­che Malai­se, in das die Ver­ei­nig­ten Staa­ten jedes Jahr tie­fer ver­sin­ken. Und die­ses Malai­se kann man nur ver­ste­hen, wenn klar wird, welch mora­li­sches Desas­ter der unge­brems­te Wall Street — Neo­li­be­ra­lis­mus seit lan­gem ange­rich­tet hat und noch anrich­tet. Der ame­ri­ka­ni­sche Sozio­lo­ge Charles Der­ber hat dies in sei­nen Büchern so klar wie nie­mand sonst aufgezeigt.

Für all jene, die Lust haben, sich noch etwas ver­tief­ter mit die­sem Rät­sel aus­ein­an­der­zu­set­zen, hier drei Lesevorschläge:
Es gibt kein Zurück” von Con­sta­tin Seibt (aus der “REPUBLIK”)
The Ame­ri­can Sys­tem is bro­ken” von David Frum (aus “The Atlantic”)
Face the bit­ter truth” von Geor­ge Packer (eben­falls aus “The Atlantic”)

Aber viel­leicht sind alle die­se Aus­füh­run­gen ja nur “Fake News”. Roger Köp­pel hält in sei­nem neu­es­ten Edi­to­ri­al die Fah­ne unbe­irrt wei­ter hoch:
“Er steht für Natio­nal­staat, Patrio­tis­mus, kon­ser­va­ti­ve Wer­te, Flag­gen, star­kes Mili­tär, tie­fe Steu­ern, wenig Regu­lie­rung, Männ­lich­keit, Frei­heit, freie Rede und das Recht auf Waf­fen­tra­gen”, — kurz: Er ver­kör­pert das vol­le Pro­gramm der SVP ;-). Immer­hin am Schluss die Erkennt­nis: “Trumps Ego ist so rie­sig, dass man dahin­ter die Ver­ei­nig­ten Staa­ten nicht mehr sieht. Wer zu oft ich sagt, dem neh­men die Leu­te irgend­wann nicht mehr ab, dass es ihm eigent­lich um sie geht.

Hier hat der Welt­wo­che-Chef­re­dak­teur erstaun­li­cher­wei­se tat­säch­lich einen luzi­den Moment, — ganz im Gegen­satz zu dem Bevöl­ke­rungs­teil der USA, der Trump wei­ter­hin treu die Stan­ge hält. Was das bedeu­ten könn­te, schil­dert Eric H. Yoff­ie, ein ame­ri­ka­ni­scher Kom­men­ta­tor so:
“Ein Erd­rutsch zuguns­ten von Biden hät­te Trump und sei­ne außer Kon­trol­le gera­te­ne Poli­tik dis­kre­di­tiert. Und viel­leicht hät­te er auch nur die Stam­mes­loya­li­tät sei­ner Anhän­ger erschüttert.

Aber das ist nicht gesche­hen, was die Mög­lich­keit offen lässt, dass Trump als Stam­mes­ober­haupt und kult­ähn­li­cher Füh­rer die Par­tei wei­ter­hin domi­niert, wäh­rend er die “gestoh­le­ne Wahl” beklagt. Im bes­ten Fall wird das Ergeb­nis eine tota­le poli­ti­sche Sack­gas­se sein; im schlimms­ten Fall wird sein bös­ar­ti­ger Nar­ziss­mus das gesam­te poli­ti­sche Sys­tem mit einer Par­tei­nah­me infi­zie­ren, die noch gif­ti­ger ist als das, was bis­her erlebt wurde.”

Man darf auf die kom­men­de Zeit gespannt sein …

Simone Weil - Wanderin zwischen den Welten 9
WOW!

3 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung