Wahr­schein­lich haben es längst nicht alle regi­striert, aber offi­zi­ell bewer­ben sich drei Neue um den frei­wer­den­den Sitz in der Basel­bie­ter Regie­rung. Inof­fi­zi­ell und dem pas­si­ven Wahl­recht sei dank, sind ja alle Basel­bie­ter Wahl­be­rech­tig­ten wähl­bar. Dies nur als Tipp, falls Ihr Wahl­zet­tel all­zu leer aus­se­hen soll­te…

Nun aber zu unse­ren drei Offi­zi­el­len:

Tho­mas de Cour­ten

Betriebs­öko­nom, Selb­stän­di­ger Unter­neh­mer und mul­ti­pler Ver­wal­tungs­rat, Jahr­gang 1966, aus Rünen­berg, SVP

Zwei­fel­los hat sich der ehe­ma­li­ge Land­rat (2003–2011) und heu­ti­ge Natio­nal­rat in der Legis­la­ti­ve als stram­mer Rech­ter pro­fi­liert. Wie er im Natio­nal­rat so abstimmt, kann man ja ziem­lich direkt ver­fol­gen. Als strik­ter Fusi­ons­ge­ge­ner ist sein Enga­ge­ment an for­der­ster Front im Komi­tee für ein selb­stän­di­ges Basel­biet kei­ne Über­ra­schung. Span­nend auch, dass er 2012 bis 2015 vom Kan­ton BL als ober­ster Wirt­schafts­för­de­rer ange­stellt war, dort aber sang- und klang­los wie­der ver­schwun­den ist. Die Umstän­de sind bis heu­te nicht ganz klar. Span­nend auch, dass er sein Unter­neh­mer­tum als Geschäfts­füh­rer einer Lob­by­or­ga­ni­sa­ti­on polit­com aus­lebt. Eine Fir­ma, die in der heu­ti­gen Zeit offen­bar ohne Web­sei­ten­in­halt aus­kommt. Zudem ist er in diver­sen Ver­wal­tungs­rä­ten und Ver­bän­den tätig: über Trans­port­un­ter­neh­men, Ban­ken, Phar­maor­ga­ni­sa­tio­nen bis hin zu Ener­gie­un­ter­neh­men. Erwäh­nens­wert ist hier sicher auch noch, dass sei­ne Kan­di­da­tur zum Ende der BüZa geführt hat und CVP und BDP als “bür­ger­li­che Mit­te­par­tei­en” sei­ne Wahl aus­drück­lich nicht unter­stüt­zen. Dafür hat er den Sup­port unse­res Gemein­de­prä­si­den­ten, der in sei­nem Komi­tee mit­wirkt.

 

Samu­el Mathys

Pfle­ge­fach­mann und Jurist, Jahr­gang 1975, aus Mut­tenz, par­tei­los

Sym­pa­tisch, dass kei­ne Pla­ka­te zu sehen sind, frag­wür­dig, dass aber sonst so gar nichts sicht­bar ist zu die­sem Kan­di­da­ten. Wir ver­wei­sen des­halb auf die Bei­trä­ge von Tele­ba­sel, bzBa­sel, Regio­nal­jour­nal und BaZ.

 

Kath­rin Schwei­zer

Bio­lo­gin, Umwelt­in­ge­nieu­rin & Ver­kehrs­pla­ne­rin, Jahr­gang 1969, aus Mut­tenz, SP

Die Mut­ten­z­er Gemein­de­rä­tin (Sozia­les und Gesund­heit) und akti­ve Land­rä­tin (seit 2007) hat ein klar lin­kes Pro­fil und möch­te die SP zurück in die Regie­rung brin­gen. Als pas­sio­nier­te Velo­fah­re­rin ist sie momen­tan auf ihrer Tour durchs Basel­biet, die in Lies­tal enden soll. Dabei wird ihre Arbeit als Ver­kehrs­pla­ne­rin im Depar­te­ment Wes­sels wahr­schein­lich etwas zu kurz kom­men. Ohne­hin wird es den Bür­ger­li­chen wohl mehr als nur ein Dorn im Auge sein, wenn sie nach der Ankunft allen­falls das Bau- und Umwelt­schutz­di­rek­ti­on über­neh­men wür­de. Unter­stüt­zung geniesst sie trotz ihrem poli­ti­schen Links­fo­kus von der BDP, die ihre Wahl emp­fiehlt. Ob sie wei­te­re Mit­te-Wäh­ler anspre­chen kann, wird sich erst am Wahl­sonn­tag zei­gen.

Dies also die illu­ste­re Aus­wahl der­je­ni­gen, die sich fähig füh­len, das Amt in der Basel­bie­ter Exe­ku­ti­ve zu über­neh­men. Sie gesel­len sich zu den vier Bis­he­ri­gen und man­gels Alter­na­ti­ven dürf­te min­de­stens eine der oben­ste­hen­den Per­so­nen gewählt wer­den. Wir wün­schen allen betei­lig­ten viel Glück.


Was ist Fasnacht, und wenn ja, warum?
6 aus 65: Landratskandidatin Regula Hunziker Lenzin