In mei­nem ganz bana­len, uralten, ana­lo­gen Zet­tel­ka­sten zum The­ma Fuss­ball habe ich her­um­ge­wühlt, die WM steht vor der Tür. In drei Tagen ist es soweit. Fuss­ball­freun­den zucken die Füs­se, Fuss­ball­has­ser durch­wüh­len Ver­an­stal­tungs-Kalen­der nach Alter­na­ti­ven.
Ich wüh­le in mei­nem "Dög­ge­li­ka­sten" nach Zet­teln mit Zita­ten, Hin­wei­sen auf Bücher zur Fuss­ball­li­te­ra­tur. Da fin­den sich doch zahl­rei­che lite­ra­ri­sche, jour­na­li­sti­sche, viel- und nichts­sa­gen­de und sati­ri­sche Zita­te und Blü­ten zum The­ma Fuss­ball. Man­che aus Büchern, Zeit­schrif­ten; man­che hand­schrift­lich notiert aus dem Geschwa­fel der TV-Sport-Repor­ter, wenn sie die „spiel­freie Zeit“ zwi­schen Schieds­rich­ter­pfiff und Fol­ge des Pfiffs über­brücken müs­sen. Für jeden Spiel­tag wird es an die­ser Stel­le einen Bei­trag geben, den Sie in den Print­me­di­en kaum fin­den wer­den. Im Gegen­zug suchen Sie hier Resul­ta­te, Rang­li­sten und rote Kar­ten ver­geb­lich.
Die 15 minü­ti­gen Halb­zeit­pau­sen über­brücken ja die von den TV-Sta­tio­nen auf­ge­bo­te­nen und ein­ge­la­den Fach­leu­te, die ehe­ma­li­gen Tschüt­te­ler oder Trai­ner oder Tor­hü­ter oder Platz­war­te oder Urge­stei­ne oder gestan­de­ne SRF TV-Spre­cher, die nicht zwi­schen Gemächt und Gestüt unter­schei­den kön­nen.

Dabei ist so Man­ches zusam­men­ge­kom­men. Unsern Lesern wer­den wir nun in einer Serie an jedem Spiel­tag der aktu­el­len Fuss­ball-Welt­mei­ster­schaft einen Bei­trag aus mei­nem ver­zet­tel­ten „Dög­ge­li-Kasten“ prä­sen­tie­ren.

Statt akri­bisch Buch zu füh­ren, wel­che Spie­ler nun die Natio­nal­hym­ne mit- und absin­gen kön­nen oder wol­len und dann auch tun, wie blöd auch immer der Text oder der Spie­ler sei, wie gut deren musi­ka­li­sches Gehör auch sein soll­te. Falls auch unse­re Leser nicht über das abso­lu­te Gehör ver­fü­gen, son­dern eher nur auf den Schluss­pfiff des Schi­ris kon­di­tio­niert sind. Spä­te­stens dann soll­ten Sie unse­ren lite­ra­ri­schen Bei­trag auf „birsfälder.li“ anklicken.
Spiel ver­passt?  Sie möch­ten alle bereits erschie­ne­nen Bei­trä­ge lesen?  Dann k(l)icken Sie hier.

Zum Abschluss des Tur­niers wer­den wir den "birsfälder.li"-Lesern unse­re Aus­wahl der Spie­ler  prä­sen­tie­ren, die unab­hän­gig vom fina­len Aus­gang des Tur­niers, der Redak­ti­on am besten gefal­len haben.
Nicht ver­pas­sen!

Die Weis­heit zum Tur­nier
"Es gibt nur eines, was noch sinn­lo­ser ist als Fuss­ball­spie­len.
Nach­den­ken über Fuss­ball."

Mar­tin Wal­ser

_______________________________________________________________

Wir dan­ken in Vor­aus allen Autoren und/oder Rechts­in­ha­bern der ver­öf­fent­lich­ten Tex­te für die Bewil­li­gung zur Publi­ka­ti­on. Ein­zel­ne konn­ten wir nicht fin­den, nicht errei­chen, oder sie lies­sen (ange­sichts uns­rer beschei­de­nen Leser­schaft und Reich­wei­te) sich nicht auf eine Ant­wort ein. Soll­te jemand Ansprü­che gel­tend machen, möge er sich jetzt mel­den, oder für immer schwei­gen.

Peter Hand­ke, Die Innen­welt der Aus­sen­welt der Innen­welt, Suhr­kamp, 1969 / Peter Hand­ke, Die Angst des Tor­manns beim Elf­me­ter, Suhr­kamp 1970 / Ror Wolf, Punkt ist Punkt, Suhr­kamp, 1971Harig/Kühn, Netzer kam aus der Tie­fe des Raums, Han­ser 1974 / Mani Mat­ter, Hei­di, Zyt­glog­ge 1979 / F.J. Degen­hardt, Der Wind hat sich gedreht im Lan­de, Poly­dor, 1979 / Franz Hoh­ler, Tschipo bei den Pin­gui­nen, Luch­ter­hand 1985 / Pedro Lenz, Dr Goa­lie bin ig, edi­ti­on spo­ken script, 2010 / Gehard Rich­ter, Ein Leben ohne Fuss­ball…, Ellert&Richter, 2014

10.6.2018: Das meint Birsfelden
Heute, ab 18.00 Uhr

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.