Trotz mei­ner Skep­sis von damals: Das Kon­zept, Birs­fel­de­rin­nen und Birs­fel­der über ihre urei­ge­nen Bedürf­nis­se zu einem Enga­ge­ment im und für das Gemein­we­sen zu bewe­gen, scheint Früch­te zu tra­gen. Nach Fabez­ja offen­bart sich am 19. Janu­ar ein zwei­tes Pro­jekt der Öffent­lich­keit. Das erklär­te Ziel: Ein Birs­fel­der WaKi, ein Kin­der­gar­ten im (Hard-)Wald.

Das schö­ne an die­sem Pro­jekt ist nicht nur die far­bi­ge Web­sei­te der Initi­an­ten, die auf den Mehr­wert eines sol­chen Ange­bots hin­weist. Es scheint nun end­lich auch die Zeit reif, platzt ja schliess­lich der noch nicht geplan­te Birs­fel­der Schul­raum aus allen Näh­ten. Ob der WaKi nun aber auch einem Bedürf­nis der hie­si­gen Eltern ent­spricht – schliess­lich braucht es auch hier eine gewis­se Klas­sen­grös­se – soll nun mit­tels Umfra­ge abge­klärt wer­den. Und die­se Umfra­ge star­tet am 19.1.2018 auf eben die­ser far­bi­gen Web­sei­te

https://www.waldkindergarten-birsfelden.ch/

 

Und viel­leicht fra­gen Sie sich jetzt, was der Titel soll? Nun, offen­bar gab es die Idee schon seit län­ge­rem. Im Jahr 2013 soll­te sogar ein WaKi star­ten, wie uns Regu­la Mesch­ber­ger bestä­tigt, die dies damals als Mit­glied der Schul­lei­tung noch ein­ge­fä­delt hat. Doch dann blieb der Anmel­dungs­stand lei­der unter der kri­ti­schen Grös­se. Der neue Anlauf zum Erwecken der Idee ver­sucht nun, mit der Bedürf­nis­ab­klä­rung den Auf­bau bei der Wur­zel anzu­ge­hen. Wir wün­schen viel Erfolg.

Mattiello am Mittwoch 5/3
Birsfelden von hinten 18/2

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.