Es ist Ver­samm­lungs­zeit in Birs­fel­den. Die Par­tei­en ver­sam­meln sich zum Listen­fül­len zur Kan­di­da­ten­no­mi­na­ti­on, die Yoga-Fans zur Grup­pen­me­di­ta­ti­on und die Birs­köpf­li-Gril­leu­re tref­fen sich zur Demon­stra­ti­on auf der Bas­ler Köpf­li­sei­te.

Ande­re tref­fen sich etwas klas­si­scher, wie etwa zur Gene­ral­ver­samm­lung, denn es ist auch Rech­nungs­zeit. So zum Bei­spiel heu­te (12.6.14) Abend der Ver­ein Kul­tur­raum ROXY, der sich nach dem aus­ser­or­dent­li­chen Ver­un­treu­ungs­schock im Janu­ar jetzt wie­der ordent­lich tref­fen kann. Die Kul­tur­freun­de müs­sen in der Jah­res­rech­nung aller­dings einen Rein­ver­lust von CHF 155’354.46 hin­neh­men. Immerhin:

Unter Berück­sich­ti­gung der ver­un­treu­ten Sum­me von CHF 166’704.40 und der nicht ein­ge­for­der­ten Jah­res­bei­trä­ge 2013 im Umfang von rund CHF 7’900.- ergä­be sich ein posi­ti­ver Sal­do von rund CHF 18’000.-.

Der Betrag, den der ehe­ma­li­ge Kas­sier “M.M.” mut­mass­lich aus der Kas­se ver­schwin­den hat las­sen, ist ver­gli­chen mit der ursprüng­li­chen Annah­me also rund dop­pelt so gross. Doch wo ist die­ses Geld? Soll­te das ROXY je wie­der einen Film zei­gen, dann doch bit­te: “M.M. — Eine Stadt kennt ihren Ver­un­treu­er”, die Fort­set­zung von Fritz Langs “M — Eine Stadt sucht einen Mörder”.

Roxy

Die ROXY-Ver­ant­wort­li­chen haben die Rech­nung auf den Kopf gestellt und dabei eine Ver­un­treu­ungs­sum­me von fast CHF 170’000.- gefun­den. Wie­vie­le “M“s ver­stecken sich im ROXY-Emblem?

Bald zur GV trifft sich die Spitex Birs­fel­den. Deren Kas­se scheint aber trotz alleMM zu stim­men. Die katho­li­sche Pfar­rei hin­ge­gen muss zur Auf­ar­bei­tung ihrer Finanz­hi­sto­rie zuerst noch CHF 50’000.- inve­stie­ren, bevor die genaue UnsuM­Me bekannt ist. Ob das Geld den Weg zurück so leich­ter findet?

Ver­sam­meln tut sich heu­te Abend auch die IG Birs­fel­der Ver­ei­ne. Es geht dort irgend­wie eben­falls ums Geld. Vom Betrag her sind es dort aber kei­ne treu­hän­de­risch inter­es­san­ten rele­van­ten SuMMen.

Und pas­send zur Ver­samm­lungs­zeit trifft sich die Gemein­de schliess­lich am 30. Juni im Rhein­park. Es geht auch um die Kas­se. Doch wesent­lich mehr stau­nen wird das Stimm­volk dar­über, was mit dem Muse­ums­lift alles so pas­siert ist in den letz­ten zwei Jah­ren — oder eben nicht. Eben­falls ein Ver­un­treu­ungs­fall? Dazu später.

Zwei Pfingstspatzzocker haben gewonnen
Pfingstspatz Ausrede 2

1 Kommentar

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.