Wir hat­ten es vom Verkehrs­fluss im drit­ten Teil und heute kehren wir die Sache um und schauen uns bewusst den Stopp an. Ein Haupt­grund für die Umgestal­tung der Orts­durch­fahrt ist näm­lich das Tram. Ein­er­seits sind die Tramgeleise im Jahr 2024 fäl­lig. Und da wir wis­sen, dass die BVB mit den Schienen so ihre Prob­lem­chen hat, ist der Ersatz wahrschein­lich in Tat und Wahrheit sog­ar noch drin­gen­der. Ander­er­seits müssten ein Jahr vorher sämtliche Hal­testellen «bar­ri­ere­frei» sein, so dass gemäss Behin­derten­gle­ich­stel­lungs­ge­setz z.B. ein Roll­stuhlfahr ohne Hin­der­nis selb­ständig ins Tram rollen kann. Wenn wir uns die heutige Sit­u­a­tion an der Sali­nen­strasse – ein gefährlich­er Ein­stieg auf der Strassen­fläche – vor Augen führen, dann ist klar, dass dies nur mit erhe­blichen Ein­grif­f­en möglich ist.

Wir wis­sen bere­its, dass sich Tram und Autos über weite Streck­en ein Trasse teilen. Im Abs­chitt Zen­trum gar in bei­de Rich­tun­gen. Die heuti­gen Inseln gehen nicht mehr im Verkehr unter, son­dern sie erhal­ten Lan­dan­schluss und wer­den zum Kap. Hält also das Tram, gefriert der Verkehr auf der Hauptschla­gad­er: Der Indi­vid­ual- ist für ein paar Sekun­den vom öffentlichen block­iert Verkehr, solange bis alle aus- resp. eingestiegen sind. Die Pri­or­itäten wer­den neu gemis­cht: ÖV vor MIV.

Auf­grund des Kreisels kommt es zudem beim Bären zu ein­er Ver­schiebung der Sta­tio­nen in Rich­tung Zen­trum, so dass sie sich neu vis-à-vis ste­hen. Ins­ge­samt sieht das so aus:

Etwas pro­voka­tiv haben wir hier die über das behin­derten­gerecht-hohe Kap fahren­den Velos blau gekennze­ich­net. Ampeln für den Veloweg sind vorge­se­hen, d.h. auch die Velos, E‑Bikes und E‑Trottis haben zusam­men mit dem Tram Halt und geniessen zeitweise keine Pri­or­ität. Zur Sicher­heit der Ein- und Aussteiger unbe­d­ingt notwendig und hof­fentlich dann in der Real­ität auch durchführbar.

Klein­liche Plan­lese-Fre­unde stellen fest: Es sind Tramhäuschen vorge­se­hen. Auf die Anzahl Bil­letau­to­mat­en sind wir dann ges­pan­nt. Gibt es zwei oder nur einen? Das Lösen vis-à-vis ist für die meis­ten zwar kein Prob­lem, aber sich­er nicht behindertengerecht.

Bei der Schul­strasse ergibt sich ein sehr ähn­lich­es Bild. Auch hier rückt die Hal­testelle ein paar Meter ost­wärts (die jet­zige Posi­tion ist mit­tels schwarzen Lin­ien noch erkennbar) Rich­tung Kan­ton­al­bank Gemein­de­v­er­wal­tung und wird zum velobe­fahre­nen Kap. Vor dem Birsstegweg sog­ar mehrstu­fig, son­st kön­nte Coop keine Ware mehr anliefern. Ob das gefährliche Linksab­biegen in den Birsstegweg weit­er­hin beste­hen bleibt, ist nicht ersichtlich. Ver­mut­lich ent­fällt es.

Es verbleibt ein Fuss­gänger­streifen und viel Platz auf dem Trot­toir, der hier teil­weise zum Zen­trum­splatz gezählt wird. Hier kön­nte man allen­falls noch über eine Namen­sän­derung des Tramhalts nach­denken, um das kün­ftige Zen­trum noch ein biss­chen zu unterstreichen.

Bleiben für die heute Analyse noch die Stopps Sali­nen­strasse und Birs­felden Hard. Let­ztere bleibt End­sta­tion und wird nur etwas ein­stiegs­fre­undlich­er. Die Sali­nen­strasse hinge­gen wird zur Mis­chform. Hier gibt es neu eine Insel- und eine Trottoir-Haltestelle:

Das und die sep­a­rat­en Velowege brauchen Platz. So viel Platz, dass nördlich der Fahrbahn Pri­vateigen­tümer enteignet wer­den müssen und es auf­grund des Gelän­des zu ein­er Mauer kommt. Graf­fi­ti-Fre­unde und die APG wird es freuen, die Anwohn­er wohl weniger.

Im Vari­anten­studi­um wurde für diese Sta­tion sog­ar eine Ver­schiebung zur Unter­führung Denner/Lärchengarten geprüft, da gemäss Erre­ich­barkeitsstudie mehr Ein­wohner­in­nen und Ein­wohn­er so schneller auf dem Tram gewe­sen wären. Die Opti­mierung wird aber nicht vorgenom­men, auch weil son­st die neue Abzwei­gung zur Bir­seck­strasse im Weg wäre.

Übri­gens sollen auch im oberen Bere­ich der Rhe­in­felder­strasse pri­vate Vorgärten mit­tels Enteig­nung zu Trot­toir wer­den. Hier gilt wohl auch «öffentlich­es Inter­esse vor indi­vidu­ellem Inter­esse». Die Eigen­tümer wur­den Anfangs Woche informiert. Ob und wie das dann gehen soll, wer­den wir sich­er noch erfahren. Für heisse Diskus­sio­nen ist damit gesorgt.

«Luege, Loose, Laufe, Lääse»
Wenn ein Multimillionär an die Urne ruft — oder sollen wichtige Ämter ausgelost werden?

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.