Zur­zeit wei­belt der Welt­wo­che-Chef­re­dak­tor Roger Köp­pel inten­siv für den Frie­den in Euro­pa. Kon­kret lau­tet sei­ne For­de­rung: Hal­tet euch da raus aus der gan­zen Ukrai­ne-Geschich­te! Es gehe ledig­lich um eine klei­ne regio­na­le Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei sla­wi­schen Staa­ten, zwi­schen zwei ehe­ma­li­gen Sowjet­re­pu­bli­ken, — “und so hät­te man schon sprach­lich einen Rah­men gesetzt, um das gan­ze Gesche­hen ein­zu­gren­zen”. Fazit: Las­sen wir die bei­den Kampf­häh­ne sich ruhig gegen­sei­tig die Köp­fe ein­schla­gen. Uns geht das alles nichts an.

Doch der Westen sei dar­an, dar­aus völ­lig fahr­läs­sig einen Stell­ver­tre­ter-Welt­krieg zu machen. Ein­zi­ge Hoff­nung: Donald Trump! Käme es zur Wahl, froh­lockt heu­te Roger Köp­pel auf Welt­wo­che-Dai­ly, wür­de einer aktu­el­len Umfra­ge gemäss Trump Biden klar schlagen:
Das ist nicht eine har­te Wäh­rung, aber das sind inter­es­san­te Fin­ger­zei­ge und ich habe hier bereits den unmög­li­chen Gedan­ken geäus­sert, dass in die­ser ver­rück­ten Zeit viel­leicht nur noch ein Donald Trump in der Lage sein könn­te — die­ser begna­de­te gran­dio­se Schlan­gen­öl­ver­käu­fer und begna­de­ter Aus­sen­po­li­ti­ker — hier Frie­den und Ver­trau­en wie­der her­zu­stel­len in einem völ­lig zer­trüm­mer­ten Ver­hält­nis zwi­schen Russ­land und dem Westen, zwi­schen Russ­land und Euro­pa, in einem Ver­hält­nis, das gera­de­zu gegen die Geschich­te gerich­tet ist …

Dass der Welt­wo­che-Chef­re­dak­tor ein gros­ser Bewun­de­rer Donald Trumps war und ist,  muss hier nicht wie­der­holt wer­den. Das gilt auch für Vik­tor Orban, den unga­ri­schen Mini­ster­prä­si­den­ten, der mit sei­ner “gelenk­ten Demo­kra­tie” gera­de dar­an ist, Ungarn zu puti­ni­sie­ren”, wie eine deut­sche poli­ti­sche Zeit­schrift schon 2015 konstatierte.
Vik­tor Orban, viel­leicht einer der inter­es­san­te­sten Poli­ti­ker Euro­pas, der Welt, der Gegen­wart, auch ein Vor­bild, eine Inspi­ra­ti­on könn­te er sein für die Schweiz … Die­ser Vik­tor Orban ist eine ganz bedeu­ten­de Per­sön­lich­keit und es lohnt sich da, sich mit ihm aus­ein­an­der­zu­set­zen abseits die­ser klir­ren­den, die­ser schril­len Feindbilderrhetorik.

Dass Köp­pel auch gros­se Affi­ni­tä­ten zu Bol­so­na­ro und der AfD hat, run­det das Bild ab.

Was ist von einer Par­tei zu hal­ten, die zwar seit Lan­gem das heh­re Lied der schwei­ze­ri­schen Frei­heit singt, die aber gleich­zei­tig Toten­grä­ber der Demo­kra­tie hofiert? Wol­len wir eine Schweiz, für die auto­kra­ti­sche Sabo­teu­re wah­rer Demo­kra­tie Vor­bild sind?

Fasnacht im Scheuerrain 5
Mattiello am Mittwoch 23/8

2 Kommentare

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.