Der „immer gut infor­mier­te Blog“ birsfälder.li freut sich natür­lich über das Kom­pli­ment der bz-Basel (auch wenn unse­re Domain falsch zitiert wird). Danke.
Bevor wir uns­rer­seits zum „Zwi­schen­ruf“ der bz-Basel vom 2.11.2017 Ergän­zun­gen und ein paar Gedan­ken machen, bie­ten wir den Text hier noch­mals unse­ren Lesern an, da wir nicht wis­sen, ob er allen unse­ren regel­mäs­si­gen Besu­chern bekannt ist:

 

1. Den ver­stor­be­nen Künst­ler Chri­stoph Gloor wird die Gemein­de dem­nächst ehren mit der Umbe­nen­nung der Lin­den­trep­pe. Wir haben dar­über berich­tet, die neu­en Stras­sen­schil­der sind bestellt. Der Zeit­punkt der Ehrung ist noch unbe­kannt. Wir wer­den dar­auf hin­wei­sen, der Gemein­de­rat wird zu die­sem Anlass die regio­na­le Pres­se zu etwai­gen Festi­vi­tä­ten ein­la­den, auch die bz.

2. Die vier Welt­mei­ster­schaf­ten des Töffah­rers Ste­fan Dörf­lin­ger hat Chri­stoph Gloor durch die erwähn­te Skulp­tur geehrt. Um 1990, zum Rück­tritt Dörf­lin­gers vom Renn­ge­sche­hen, wur­de die Skulp­tur des mit Gloor befreun­de­ten Sport­lers vom Künst­ler geplant. Durch den Ver­kauf einer auf 100 Exem­pla­re limi­tier­ten Litho­gra­phie finan­ziert, der Stif­tung “Kin­der in Bra­si­li­en” von Ono­rio Man­s­ut­ti vom Künst­ler geschenkt.

3. „StöFFan“ wur­de den Stadt­bas­lern von der genann­ten Stif­tung gelie­hen und am 25.9.1991 an der Ecke Heuwage/Binningerstrasse in Basel platz­iert und eingeweiht.

4. Die Skulp­tur soll nicht StöFFan heis­sen, nein, sie heisst so seit der Ein­wei­hung 1990.  Das „Wort­spiel“ ist also älter als 25 Jah­re, und der Ori­gi­nal­ti­tel stammt vom Künst­ler Chri­stoph Gloor persönlch.

5. Vor 25 Jah­ren war „Rod­schr“ Filz­ball-Juni­or und auf dem Platz, allen­falls „Ballebueb“. Hat also mit die­ser Ange­le­gen­heit nichts zu tun. Hier Ver­bin­dun­gen her­zu­stel­len? Urtei­len sie selbst.

6. Im Zusam­men­hang mit den stadt­pla­ne­ri­schen Umbau­ar­bei­ten im Bereich Heu­wa­ge, Zolli, Nach­ti­gal­len­wäl­de­li, Ozea­ne­um usw. wur­de der „StöFFan“ ent­fernt, in einem Werk­hof der Stadt­gärt­ne­rei zwi­schen­par­kiert und schliess­lich der Stif­tung zurück­ge­ge­ben, die die Skulp­tur der Kul­tur­kom­mis­si­on Birs­fel­den nun verschenkte.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum geplan­ten Stand­ort, sowie ein Foto der noch nicht restau­rier­ten Skulp­tur, ent­neh­men die Inter­es­sier­ten dem Arbeits­pa­pier der Kul­tur­kom­mis­si­on, hier.

Zum Schluss noch eini­ge Bil­der vom Lokal­ter­min am 31.10. Neben den bekann­ten Birs­fel­der Gesich­tern fin­den Leser auch Patrick Gloor, Ono­rio Man­s­ut­ti und Ste­fan Dörf­lin­ger. Alle unter­stüt­zen den neu­en Standort.



Wochenrückblick
Las Vegas, Orlando, Texas, ...

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.