Die „Zaun­gä­ste“ sind abge­baut. Eben­so die drei ande­ren Instal­la­tio­nen im Birs­fel­der Muse­um. Nie­mand schaut mehr über den Gar­ten­hag, kei­ner ins Kin­der­zim­mer oder in die Alters­woh­nun­gen, nie­mand betritt unbe­fug­ter­wei­se die Bau­stel­le der all­täg­li­chen Poli­tik. Trotz der coro­nabe­ding­ten BAG-Restrik­tio­nen konn­ten zahl­rei­che Besu­cher, die nur behand­schuht und gesichts­mas­kiert im 
8 Minu­ten­takt Ein­lass fan­den, die Instal­la­ti­on von Tho­mas Huber sehen, und einen Blick auf die Samm­lung der Kul­tur­kom­mis­si­on wer­fen.
Ab Mitt­woch arbei­ten die Mit­glie­der der Kul­tur­kom­mis­si­on an der näch­sten Aus­stel­lung:
„Lauck in Birs­fel­den“ (Sie­he Ver­an­stal­tun­gen). Wir wer­den berich­ten.

Fotos: Andrea Sca­lo­ne, Kulturkommission/Archiv


Rudolf Bussmann liest eigene Texte (39)
Wir machen Nägel mit Köpfen! (2)

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.