"Lan­ge hat man nichts mehr von ihm gehört, jetzt mel­det sich der hoch­platz­ier­te Ten­nis­pro­fi Roger Fede­rer mit einer span­nen­den Geschich­te zurück.

Vor eini­gen Mona­ten stand Roger Fede­rer kurz vor dem Bank­rott und sah kaum eine Chan­ce auf Bes­se­rung. Gestern Abend stell­te er im SRF bei Scha­win­ski ein System vor, dank des­sen er sei­ne Schul­den los wur­de und nun ein Ver­mö­gen macht. Die Platt­form nennt sich Bit­coin Pro­fit (exter­ner Link). Es han­delt sich dabei um eine Trans­ak­ti­ons­platt­form, die es dem Durch­schnitts­bür­ger erlaubt, von der Beliebt­heit an Kryp­towäh­run­gen und dem Bit­coin-Boom zu pro­fi­tie­ren. Dazu sind weder Erfah­run­gen im Tech­no­lo­gie­be­reich noch grö­ße­re Inve­sti­tio­nen nötig.

Der Lei­stungs­sport­ler erklär­te: "Ich wür­de nie­mals jeman­dem erzäh­len, wie es pas­siert ist, aber ich weiß, dass es vie­le Men­schen gibt die in ihren Schul­den ertrin­ken, wie es auch mir pas­siert ist. Davor gin­gen all mei­ne sport­li­chen Erfol­ge und mein Ver­mö­gen, dass ich mir durch Wett­kämp­fe und Spon­so­ren ver­dient hat­te, auf­grund Fami­li­en­pro­ble­men, schlech­ten Inve­sti­tio­nen und luxus Urlau­ben ver­lo­ren. Zum Glück bin ich jetzt finan­zi­ell sta­bil, noch mehr als wäh­rend mei­ner akti­ven Kar­rie­re. Und ich muss mir kei­ne Sor­gen mehr um mor­gen machen.

So funk­tio­niert das System: Nach­dem der Anwen­der die erste Ein­zah­lung (in der Regel in Höhe von 250 EUR bzw. Schwei­zer Fran­ken oder mehr) gelei­stet hat, beginnt die Han­dels­platt­form sofort voll­au­to­ma­tisch zu han­deln. Unter Ver­wen­dung einer Kom­bi­na­ti­on aus künst­li­cher Intel­li­genz und maschi­nel­lem Ler­nen schlägt die Platt­form den Benut­zern den besten Zeit­punkt für den bil­li­gen Kauf und Ver­kauf von Bit­coin vor, wodurch die Pro­fi­te maxi­miert wer­den kön­nen.

Nach Roger Fede­rer Erfolg hat Roger Scha­win­ski eine Live-Ein­zah­lung in Höhe von 250 CHF gelei­stet, um die Mög­lich­keit der Platt­form noch wäh­rend der Aus­strah­lung der Sen­dung im SRF zu demon­strie­ren.

Fede­rer erklär­te Scha­win­ski gestern Abend, wie die­ses neu­ar­ti­ge System funk­tio­niert."