Häu­fig, wenn der dien­sthabende Redak­tor des birsfälder.li nichts zu bericht­en hat, alles recher­chiert, alles kor­rigiert, zahlre­iche Leser­wün­sche berück­sichtigt, Leser­briefe beant­wortet, Leser­sta­tis­tiken aus­gew­ertet hat, ver­bringt er seine Präsenzzeit in den Social Net­works, sprich face­book usw. Neben unzäh­li­gen Self­ies, banalen Geburt­stags- und Ferien­grüssen, meist in Mundart geschrieben mit zahlre­ichen Schreib- und Gram­matik­fehlern, Like  its, tauchen auch immer wieder intel­li­gente und ambi­tion­ierte Stree­tart Bilder auf. Fotos von Usern selb­st­gemacht oder gepostet, lei­der fast nie mit Ort­sangabe. Anders als bei uns in Birs­felden. Hier sehen wir auf Graf­fi­tis nichts Intel­li­gentes, nichts Ambi­tion­iertes, dafür ist das Nichts immer verse­hen mit der hiesi­gen Ort­sangabe: 4127.

4127

Dazu der bekan­nte Birs­felder Kynologe und Alt-Hun­de­lier Diego Persenico:
„Das kann jed­er Hund in den Schnee brünzeln“.

Recht hat der Diego. — Mehr ist es nicht. Mit dem näch­sten Tauwet­ter wegge­waschen und die Duft­marke ver­duftet. Der näch­ste Win­ter kommt bes­timmt (?).  Ähn­lich wie die Ruinen­mauern, auf denen im 2. Weltkrieg die Spray­mode unter konkur­ri­eren­den GIs ent­standen ist. Die Mauern wur­den abgeris­sen, die Häuser neu gebaut und ver­putzt. An Kil­roy erin­nert sich kein­er mehr. Die jun­gen Tag­ger ken­nen ihn nicht. Geschichte geht vergessen, wärmt man sie nicht immer wieder auf.

Hei­land­don­ner, wie würde ich mich freuen, wenn ich in Paris, Rom oder Berlin auf ein an die Wand gespraytes „4127“ stossen würde. Es muss ja nicht ger­ade ein Banksy oder Nägeli sein.

streetbooks

Dem lokalen Postleitzahl-Fetis­chis­ten empfehlen wir weit­er­bildende Lit­er­atur. So die bei­den erwäh­n­ten Banksy (ISBN-13 97818441378729) und Nägeli (ISBN 3–7165-0337–1). Dazu zur Hor­i­zon­ter­weiterung den Titel: Pochoir (ISBN 3–89602-327–6). Weit­er empfehlen wir den Städte­führer „Stree­tArt Basel & Region“, erschienen 2015, der die inter­es­san­testen Hot-Spots in Basel und Umge­bung vorstellt. (ISBN 3–945772-00–3).

streetmap

Auf der Karte ist unschw­er zu erken­nen, dass trotz des Hin­weis‘ 4127 in Kun­st- und Sprayerkreisen Birs­felden noch immer ter­ra incog­ni­ta ist.

 

 

Ab und an, als Apéro (Ape­ri­odis­ches Peri­odikum) wer­den wir an dieser Stelle ambi­tion­ierte Stree­tArt Beispiele veröf­fentlichen, unkom­men­tiert, denn wirk­liche Kun­st, sei sie auch noch so ein­fach, spricht für sich.

Und die Weisheit zum Artikel:

Auf der Mauer stand mit Krei­de geschrieben, sie wollen den Krieg.
Der es geschrieben hat, ist schon gefallen.

Bertold Brecht

 

 

 

 

Wahlplakate gefährden Kinderaugen!
Die Zumutung unserer Regierenden

1 Kommentar

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.