Am 15. Febru­ar 1969 — vor 50 Jah­ren — konn­te die katho­li­sche Kirch­ge­mein­de die Ein­wei­hung der Orgel fei­ern. 10 Jah­re muss­te sie nach der Ein­wei­hung der neu­en Kir­che dar­auf warten.
Die Orgel­bau­fir­ma Mathis & Co. hat zusam­men mit dem Innen­ar­chi­tek­ten Ernst Vogt gan­ze Arbeit geleistet.

Der dama­li­ge Pfar­rer, S. Schwei­zer, schrieb dazu:
»Wohl kaum ein Orgel­werk steht so nahe beim Volk wie in der Birs­fel­der Kir­che … Der gewähl­te Stand­ort soll­te also nicht nur den end­gül­ti­gen Aus­bau des Kir­chen­rau­mes bedeu­ten, son­dern viel mehr noch zu einem sicht­ba­ren Auf­ruf für das sin­gen­de Beten werden.«

Ab und zu kann man werk­tags jeman­den an die­ser Orgel üben hören. Eigent­lich scha­de, dass es kaum je zu einem klei­nen Kon­zert­chen reicht …


Birsfelden von hinten 19/5
Teil 2: »Zukunft Baselbiet gestalten« mit einer möglichst tiefen Staatsquote

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.