Heute am 11. Mai 2019 begin­nt die grosse Out­door-Ausstel­lung VISIONEN 19, sie dauert rund ein Jahr. Auch dies­mal wird sie von Kit­ty Schaertlin und Peter Thom­men kuratiert, wie vor drei Jahren die Ausstel­lung AUSSICHTEN. Wer die Ausstel­lung auf dem Weg zur Sis­sacher­fluh gese­hen hat, erin­nert sich vielle­icht noch an die Arbeit von Christoph Flück­iger: Die bei­den Türme und die verdeck­ten Kam­eras. Titel seines Pro­jek­tes war: „Aus­sicht — Ein­sicht — Auf­sicht“.

Es ist ausseror­dentlich, dass Christoph Flück­iger auch an dieser neuen Ausstel­lung teil­nehmen kann. Er wusste schon um seine Krankheit, kon­nte aber noch ver­schiedene Ideen entwick­eln und schliesslich eine davon — wenig­stens virtuell — gestal­ten. Auch den Text für den Kat­a­log kon­nte er kurz vor seinem Tod noch ver­fassen. Der Titel seines let­zten Werkes: »Flagge zeigen«.
Das Foto (zVg von Kit­ty Schaertlin) macht deut­lich, worum es Christoph geht. Im grossen Block wohnen rund 15 ver­schiedene Natio­nen — Christophs Vision enthält so eine klare Botschaft.

Christoph Flück­iger kon­nte sein Pro­jekt vor seinem Tod noch entwick­eln, aber dass es heute real­isiert und für ein Jahr sicht­bar ist, das ist Kit­ty Schaertlin und Peter Thom­men zu ver­danken. Sie haben sich völ­lig uneigen­nützig um die Umset­zung geküm­mert und jedes Detail geplant. Kit­ty Schaertlin wird es auch sein, die am 22. Juni um 14 Uhr Christophs Werk am Ort vorstellen wird.

Einen Fly­er zum Pro­jekt VISIONEN 19 find­en Sie hier.


Freitag den 17.5.: Vernissage im Museum
Biet, Land, Schaft...

1 Kommentar

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.