Es ist soweit, die näch­ste Ausstel­lung im Birs­felder Muse­um ste­ht vor der Eröff­nung (siehe Ver­anstal­tungskalen­der), Die Plakate sind angeschla­gen, die Fly­er wer­den verteilt. Innert kürzester Zeit kon­nte die umfan­gre­ich doku­men­tierte Ausstel­lung endlich ein­gerichtet wer­den. Dies war nur möglich, weil die Recherchen dazu und die Exponate schon vor Jahres­frist zum 100-jähri­gen Jubiläum beina­he fer­tiggestellt waren. Dann kamen die coro­na-bed­ingten Verschiebungen.

Neben der Geschichte das Flughafens, zahllosen his­torischen Fotogra­phien, Bericht­en von Zeitzeu­gen, Doku­menten, Plä­nen und Mod­ellen aus den Kita-Tagen der inter­na­tionalen Fliegerei, gibt es so manche Überraschung.

Wer weiss schon, dass die erste innen­schweiz­erische Luft­post-Verbindung zwischen
Birs­felden und La Chaux-de-Fonds geflo­gen wurde?

Wer hat eine Vorstel­lung von der Grösse der Luftschiffe?
Die Antonow A‑225, das derzeit weltweit läng­ste Trans­port­flugzeug, sehen wir im Modell
neben dem Zep­pelin: Bei­de Mod­elle im gle­ichen Massstab.


Das Luftschiff Graf Zep­pelin hat im Ster­nen­feld fest­gemacht, die Lan­dung ein­er Antonow A‑225 blieb uns erspart. Was allerd­ings klar ist: Weshalb die ursprüngliche Idee, die Masse des Zep­pelin auf Kirch­mattplatz bis zum Zen­trum­splatz aufzu­malen, von den Ausstel­lungs­mach­ern diskus­sion­s­los ver­wor­fen wurde.

 

Hmm.
Der Salina Raurica-Krimi Teil 13

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.