Ansicht­en zu Ansichtskarten,
heute: „Saichele“

Kein Schreibfehler, son­dern bere­its ein Kommentar.

Für Nicht­basler: Das Nomen „Saich“ leit­et sich in der Basler Mundart vom Verb „saiche“ ab, gle­ichbe­deu­tend mit urinieren, pis­sen, pinkeln und wird sin­ngemäss ver­wen­det für Quatsch, Unsinn, Mist.
Saich wird bedauer­licher­weise je länger je mehr durch das stan­dard­sprach­liche Wort Scheisse ver­drängt, auch genau so im Basler Idiom stan­dard­sprach­lich ausgesprochen. 

In der Mundart würde Scheisse näm­lich mit „Schyss­drägg“ bezeichnet.

Und nun zum zweit­en Kommentar:
Erschreck­end, dass für viele Reisende der Indis­che Ozean näher liegt, als der Oeschinensee.

So ne Saich!

Ansicht­en zu Ansichtskarten.
Kün­ftig in unregelmäs­siger Folge hier im „Pünggt.li“.
Alle bish­er erschiene­nen hier.

Aus meiner Fotoküche 78
Mattiello am Mittwoch 22/38

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.