Am Diens­tag stell­te die Thea­ter­lei­tung des Thea­ter ROXY das Pro­gramm des zwei­ten Halb­jah­res 2019 vor. Titel­bild von links: Marie Popall, Katha­ri­na Ger­mo Roxy-Dra­ma­tur­gin, Sven Hei­er Thea­ter­lei­ter, Ute Sen­ge­busch Regie bei Black Box IWF.
Mit den Treib­stoff Thea­ter­ta­gen wur­de schon ein­mal ein Anfang gemacht.
Das Thea­ter ROXY wächst. Zwar sind es nicht in erster Linie die Finan­zen, die wach­sen, son­dern die zusätz­li­chen Räu­me, über die das Thea­ter ver­fü­gen kann.

Co-Work Space

So etwa über das Unter­ge­schoss der Gri­sard-Tank­stel­le, die sehr gün­stig zu haben waren. Dar­in soll ein »Co-Working Space« für Künst­le­rIn­nen aus der Regi­on ent­ste­hen. Für wie lan­ge bleibt wohl noch eine gan­ze Wei­le offen, bis die gan­ze Haupt­stras­sen­ge­schich­te gere­gelt und die Über­bau­ungs­plä­ne klar sind. Und auch die Gemein­de Birs­fel­den stellt als Zwi­schen­nut­zung einen Pro­be­raum zur Ver­fü­gung.
Die zusätz­li­chen Räu­me erlau­ben es dem Thea­ter auch par­al­lel Pro­duk­tio­nen zu ent­wickeln oder je nach­dem auch spon­tan Arbei­ten zu auf­zu­neh­men.

Doch nun zum Pro­gramm, das Sie jeweils auch lau­fend unter »Was läuft in Birs­fel­den?« recht detail­liert im Birs­fäld­er­pünggt­li nach­le­sen kön­nen.

5./6./7. Sep­tem­ber 2019, 20 Uhr, Thea­ter
AUGI­AS
der Grup­pe »Kur­zer Pro­zess Basel«
Wie­der­auf­nah­me eines erfolg­rei­chen Stück in der ARA Birs­fel­den

12./13. Sep­tem­ber 2019, 20 Uhr, Thea­ter
BER­MU­DA
des »Kol­lek­tiv F. Wie­sel«
Das Kol­lek­tiv F. Wie­sel nähert sich dem Ber­mu­da­drei­eck: Gefäss aller abhan­den gekom­me­nen Objek­te der Ver­gan­gen­heit, Jetzt­zeit und Zukunft. Sie drucken, kon­stru­ie­ren, bau­en Schiffs­mo­del­le und Insel­grup­pen. Ziel ist das Diora­ma eines Ortes, an dem Bericht­erstat­tung auf­hört, Kar­ten enden und der Mythos beginnt.

24./25. Sep­tem­ber 2019, 20 Uhr, Per­for­mance
ERO­TI­KON / HIG­HER STA­TES, PART 3
Kiria­kos Had­jiio­an­nou (Basel/Athen)
Der drit­te Teil der cho­reo­gra­fi­schen Serie HIG­HER STA­TES von Kiria­kos Had­jiio­an­nou ist eine mul­ti­sen­so­ri­sche Ode an Eros – oder was von ihm noch erkenn­bar ist.

27./28./29. Sep­tem­ber 2019, Hör­spa­zier­gang
MUL­TI­VER­SUM
Katha­ri­na Ger­mo
an der Chil­bi Birs­fel­den
Durch­gangs­ort, Treff­punkt, Unter­kunft. Öffent­li­che Orte ste­hen in einem Wech­sel­ver­hält­nis zum sozia­len Ver­hal­ten der Men­schen, die sich dar­in bewe­gen. So unter­schied­lich die Men­schen, so ver­schie­den auch ihre Bedürf­nis­se und Wün­sche.

16./17./19. Okto­ber 2019, Tanz/Performance
SOFT TIS­SUE
Moschini/Popall (Basel/Bern)
Die erste abend­fül­len­de Pro­duk­ti­on von Moschini/Popall ist ein Roadtrip, eine obszö­ne Odys­see ent­lang auf­ge­rie­be­ner ero­ge­ner Zonen, wel­che, öffent­lich und intim zugleich, poli­ti­sche Ter­ri­to­ri­en ver­han­deln.

26./27. Okto­ber 2019, Tanz
FÜNF­UND­ZWAN­ZI­GUND
Das ROXY hat sich pro­fes­sio­na­li­siert und ist zu einem wich­ti­gen Schaf­fens­ort der loka­len und natio­na­len Thea­ter- und Tanz­sze­ne gewor­den. Die per­sön­li­che Atmo­sphä­re der Grün­dungs­zeit noch immer in jedem Win­kel zu spü­ren. Künst­le­rIn­nen pro­bie­ren aus, begeg­nen auf­ge­schlos­se­nem Publi­kum und erklä­ren das ROXY zu ihrem krea­ti­ven Zuhau­se.
Jere­my Nedd, Bufo Mak­mal, Ales­san­dro Schiattarel­la und Kiria­kos Had­jiio­an­nou gehö­ren aktu­ell zu die­sen Künstler*innen. Des­halb haben wir sie ein­ge­la­den, mit uns gemein­sam in die Ver­gan­gen­heit zu blicken ...

31. Okto­ber, 2. Novem­ber 2019, 20 Uhr, Thea­ter
OH MY
Hen­ri­ke Igle­si­as (Basel/Berlin), Wie­der­auf­nah­me
Mit OH MY wol­len Hen­ri­ke Igle­si­as ver­su­chen, Sprach­lo­sig­keit und Scham hin­ter sich zu las­sen, den eige­nen Kör­per stolz zu bewoh­nen und die eige­ne Sexua­li­tät zu ownen.

5. Novem­ber 2019, 20 Uhr, Sze­ni­sche Lesung
MESH DRUCK­FRISCH
Emi­lia Haag und Sibyl­le Mumentha­ler sind MESH und berühmt berüch­tigt für ihre Live-Film-Hör-Spie­le.

14.–19. Novem­ber 2019, Thea­ter
TWIN SPEAKS
vor­schlag­ham­mer zürich
Eine Lei­che wird am Ufer der Birs gefun­den. Die Suche nach dem oder der Mör­de­rIn gestal­tet sich schwie­rig. Kei­neR hat etwas gese­hen, alle haben etwas gehört und am Ende scheint jedeR ein Motiv und ein Ali­bi zu haben ...

28. Novem­ber – 3. Dezem­ber 2019, Thea­ter
BLACK BOX IWF
Fir­ma für Zwi­schen­be­rei­che mit boat peop­le pro­jekt
“Hei­den”, “Wil­de“, “Kan­ni­ba­len” und der “exo­ti­sche Frem­de“: In den aktu­el­len Dis­kus­sio­nen über Flucht und Migra­ti­on wer­den die­se alte Ste­reo­ty­pen des kul­tu­rell „Ande­ren“ sicht­bar. BLACK­BOX IWF begibt sich auf ihre Spu­ren in ein bis­lang wenig unter­such­tes Archiv: Das des ehe­ma­li­gen Insti­tuts für wis­sen­schaft­li­chen Film in Göt­tin­gen, kurz IWF.

6.–8. Dezem­ber 2019, Thea­ter
DIS­A­STER
machi­na eX Ber­lin
Das Spiel ist kaputt. Das Spiel ist unfer­tig. Die Game-Desi­gne­rin ist ver­zwei­felt. Das hier soll­te ihr ganz gros­ser Wurf wer­den. Immer­siv, par­ti­zi­pa­tiv, nar­ra­tiv, sub­ver­siv – ein ludo-her­me­neu­ti­sches Erd­be­ben! Aber wie sie es auch dreht und wen­det: Das Spiel ist ein Desa­ster...

11./12. Dezem­ber 2019, 20 Uhr, Thea­ter
KERN­SCHMEL­ZE
Nucleus (Chur/Zürich)
Am 21. Janu­ar 1969 ver­sagt tief unter dem Waadt­län­der Dorf Lucens die Küh­lung des ersten und ein­zi­gen Schwei­zer Ver­suchs­atom­kraft­werks. Nach einer Fol­ge von Explo­sio­nen kommt es zur Kern­schmel­ze. Die­ses Ereig­nis ist einer der gra­vie­rend­sten Unfäl­le der zivi­len Nukle­ar­tech­no­lo­gie welt­weit und den­noch ist es bei­na­he in Ver­ges­sen­heit gera­ten!

14./15. Dezem­ber 2019, Tanz
REJEC­TED
Gillmann/Schiattarella (Basel)
Eine per­for­ma­ti­ve Erkun­dung der The­men Männ­lich­keit* und Zurück­wei­sung. Kör­per­bil­der aus der Pop- und der All­tags­kul­tur behaup­ten Domi­nanz, Kon­trol­le und sexu­el­le Lei­stungs­fä­hig­keit als Aus­druck wah­rer Männ­lich­keit*. Zurück­ge­wie­sen zu wer­den rührt in dem Kon­text an dem Tabu der eige­nen Ver­letz­lich­keit.

Viel­leicht hät­ten Sie das Pro­gramm ger­ne aus­führ­li­cher in gedruck­ter Form? Sie bekom­men es sicher in der ROXY-Bar oder Sie bestel­len es bei info@theater-roxy.ch. Dort kön­nen Sie sich auch mel­den, wenn Sie Mit­glied des Trä­ger­ver­eins wer­den wol­len. Als Mit­glied bekom­men Sie die Pro­gram­me jeweils auch zuge­sandt.

Und auf der Rück­sei­te ist erst noch das ROXY-Geburts­tags­po­ster!

Fair Trade Town – mehr Nachhaltigkeit in Gemeinden
Mattiello am Mittwoch 35/19

1 Kommentar

Kommentiere

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.