Ame­ri­ca first!
Und nun schla­gen sie alle Rekor­de. Ob ihr Prä­si­dent nun wohl zufrie­den ist?
Aber dar­um geht es hier gar nicht. Es geht um etwas, das vie­le Besu­che von dort und aus Kana­da immer wie­der berich­ten: Das ame­ri­ka­ni­sche Volk erfährt kaum etwas vom Welt­ge­sche­hen, wenn nicht ein direk­ter Bezug zu ihrem Land besteht.
Wir hör­ten von den Ent­las­sun­gen in den USA wegen der CoV19-Kri­se, wir sahen Droh­nen­auf­nah­men von Mas­sen­be­stat­tun­gen. Wir erfah­ren, wenn ihr Prä­si­dent Fake News erfin­det, usw.

Nun schau­en auch wir die Tages­schau, wir schau­en 10vor10 und hören Coro­na, Coro­na, Coro­na, Coro­na, Coro­na …

Gab es da nicht auch Flüch­ten­de in Syri­en? Kämp­fe um Idlib?
Gab es da nicht auch Flüch­ten­de in der Tür­kei? Flücht­lin­ge mit denen Herr Erdogan spielt?
Gab es da nicht auch Afgha­ni­stan mit gros­sen Pro­ble­men?
Gab es da nicht auch Flüch­ten­de auf Kre­ta in Lagern mit schau­der­li­chen Ver­hält­nis­sen?
Gab es da nicht auch eine Kli­ma­kri­se?

Auch bei uns wird im Moment das übri­ge Welt­ge­sche­hen prak­tisch aus­ge­blen­det. Wir hören prak­tisch nur noch von uns (Schweiz) und ein biss­chen von den Nach­barn.

Einen ande­ren Ansatz hat Mat­thi­as Horx. Er ist nach eige­nen Anga­ben Trend- und Zukunfts­for­scher. Auch er beschäf­tigt sich mit Coro­na und hat mit sei­ner Metho­de der Re-Gno­se, so qua­si einer Rück­wärts­pro­gno­se eine Mög­lich­keit gefun­den, ein­mal anders an die Sache her­an zu gehen.Wer’s genau wis­sen will klickt auf Rück­wärts­pro­gno­se, wer kei­ne Zeit hat liest hier die Kür­zest­zu­sam­men­fas­sung:
Stel­len Sie sich vor, Sie leben jetzt im Jah­re 2027 oder suchen Sie sich einen noch spä­te­ren Zeit­punkt. Und blicken Sie nun zurück auf das Jahr 2020. Was ist heu­te 2027 anders? Was hat sich ver­än­dert? Für Sie per­sön­lich, für ihr Umfeld, ihr Land, die Welt?

Jürg Hal­ter hat dies in der »Schweiz am Wochen­en­de« gemacht, ihn hat es ins Jahr 2017 ver­schla­gen. Von dort aus hat er der Bun­des­prä­si­den­tin Simo­net­ta Som­ma­ru­ga einen Brief geschrie­ben. Eine span­nen­de Sache, wie ich mei­ne.

Viel­leicht ver­su­chen in der Qua­ran­tä­ne­zeit vie­le Men­schen mal eine der­ar­ti­ge Re-Gno­se zu machen und viel­leicht ver­su­chen alle ein­biss­chen in die Rich­tung ihrer Re-gno­se zu arbei­ten?
Ich wün­sche Ihnen eine gute Re-Gno­se.


Die WW steigt in den amerikanischen Wahlkampf ein!
Wochenrückblick

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.