Da hat in den let­zten Tagen Frau Pego­raro (gueti Besserig und lassen Sie sich genü­gen Zeit für die Reha) darüber sin­niert, ob das U‑Abo nicht doch ein Aus­lauf­mod­ell sei.

Spon­tan stell­ten sich mir drei Fra­gen:

a. Wieviel müsste man in die Erweiterung des Strassen­net­zes
investieren, wenn alle, denen das U‑Abo zu teuer wird oder wegfällt,
wieder mit dem Auto fahren wür­den?

b. Wo nimmt man dann die Park­plätze her ohne zu stehlen?

c. Ist das U‑Abo nicht auch eine Art Sub­ven­tion­ierung
der Aufrechter­hal­tung eines reduzierten Strassen­verkehrs?


Wochenrückblick
Hardwald: Kahlschlag? (2)

Deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.