Kategorie:Wirtschaft

Das ers­te, was wir in Ber­lin erleb­ten, waren hun­dertundein Kano­nen­schüs­se. Wir erschra­ken dar­über ein wenig, erfuh­ren dann aber zu unse­rer Beru­hi­gung und ein wenig zu unse­rem Stau­nen, daß sie bloß…

Alex­an­der von Pech­mann zieht den Schluss aus den vor­her­ge­gan­ge­nen Aus­füh­run­gen, dass der Begriff “Eigen­tum” nicht von vorn­her­ein klar defi­niert ist: Wer als Eigen­tü­mer aner­kannt wird, was die Sache ist, die ihm…

“Zum Gol­de drängt … ” hat den Kon­flikt auf­ge­zeigt, wie in Ecua­dor tra­di­tio­nel­le Eigen­tums­vor­stel­lun­gen und die Rech­te der indi­ge­nen Bevöl­ke­rung auf den neo­li­be­ra­len Kapi­ta­lis­mus pral­len: Was­ser oder Gold! Der Schwei­zer Rechtswissenschaftler…

Leon­hard Ragaz fand in Basel Unter­kunft im Alum­ne­um, der alt­ehr­wür­di­gen Wohn­stät­te für Theo­lo­gie­stu­den­ten. Auf dem pri­mi­ti­ven Pult des engen Stu­dier­stüb­chens im Alum­ne­um in Basel, das ich noch mit einem andern…

… am Gol­de hängt doch alles, lässt Johann Wolf­gang von Goe­the Gret­chen im Faust I seuf­zen, als sie den von Mephis­to in ihr Zim­mer geschmug­gel­ten Schmuck ent­deckt. Wie kommt das The­ma “Gold”…

Die Ant­wort auf die Fra­ge, wie der Natur­bur­sche Leon­hard Ragaz zum Theo­lo­gie­stu­di­um kam, ist ein­fach, aber für uns heu­te kaum mehr nach­voll­zieh­bar: Er hat­te gar kei­ne ande­re Wahl! Und nun sollte…

In der Sowjet­uni­on hat­ten die Sowjets — die Arbei­­ter- und Sol­da­ten­rä­te — ihre Auto­no­mie schon bald an die bol­sche­wis­ti­sche Ein-Par­­tei­en-Her­r­­schaft ver­lo­ren. Ein letz­tes Auf­bäu­men in der Kron­stadt Revo­lu­ti­on anfangs 1921 wurde…

Leon­hard Ragaz arbei­te­te in den letz­ten Mona­ten sei­nes Lebens noch inten­siv an sei­ner Auto­bio­gra­phie, die sei­ne Frau, Cla­ra Ragaz-Nadig, dann nach des­sen Tod unter dem Titel “Mein Weg” in zwei…

Wla­di­mir Iljitsch Lenin hat­te in sei­nen Wer­ken pro­pa­giert, dass dem arbei­ten­den Volk die Ver­fü­gungs­ge­walt über den natür­li­chen Reich­tum und des­sen pro­duk­ti­ve Nut­zung zukom­me. Und die­ser Bereich, so der Zusam­men­hang von…

Hier also des Rät­sels Lösung: Der Mann, von dem Fritz Brup­ba­cher mein­te, er kön­ne “für die Sache” — ein neue Gesell­schaft jen­seits von Aus­beu­tung und Not — viel­leicht zwar sterben…

Wor­in liegt der Unter­schied zwi­schen den erwähn­ten For­men des Gemein­ei­gen­tums in der letz­ten Fol­ge und einer sozia­lis­ti­schen Eigen­tums­ord­nung, wie sie im 20. Jahr­hun­dert im Ost­block oder in Chi­na zu fin­den war…

Im Vor­wort zu sei­nem Buch “See­len­hy­gie­ne für gesun­de Hei­den”, das zwei Jah­re vor sei­nem Tod erschien, schil­dert uns Fritz Brup­ba­cher, wie aus sei­ner Sicht gelebt wer­den soll, damit die­ses Leben…

Wenn man nach his­to­ri­schen Aus­prä­gun­gen des Gemein­ei­gen­tums fragt, las­sen sich drei Vari­an­ten unter­schei­den: ● Die mon­ar­chisch-hier­ar­chi­­sche Orga­ni­sa­ti­ons­form Der Eigen­tü­mer des gemein­schaft­li­chen Bodens war ein oft mythisch über­höh­ter Ober­herr. Die Bevölkerung…

“Wir erle­ben heu­te eine Nie­der­la­ge des Faschis­mus und der Sozi­al­de­mo­kra­tie … Das Kräf­te­ver­hält­nis zwi­schen Revo­lu­ti­on und Kon­ter­re­vo­lu­ti­on ändert sich nach wie vor unauf­halt­sam zuguns­ten der Arbei­ter­klas­se und ihrer kom­mu­nis­ti­schen Avantgarde”…

Mit der Fra­ge “Was aber mache ich, wenn sich sämt­li­che Apfel­bäu­me schon in ande­rem Besitz befin­den?” ende­te die letz­te Fol­ge. Ant­wort: Ich stel­le dem Apfel­baum­be­sit­zer mei­ne Arbeits­kraft zur Ver­fü­gung, indem…

Die letz­ten Kapi­tel in Brup­ba­chers Auto­bio­gra­phie sind unter dem Titel “Wes­halb Hit­ler sieg­te” zusam­men­ge­fasst. Schon das Ver­sa­gen des inter­na­tio­na­len Pro­le­ta­ri­ats zu Beginn des 1. Welt­kriegs, als “der Ruf des Vaterlands”…

Gegen­über den bis­her skiz­zier­ten — also der römi­schen und der chris­t­­lich-feu­­da­­len Eigen­tums­ord­nung — zeich­net sich die bür­ger­li­che Eigen­tums­ord­nung zunächst dadurch aus, dass in ihr jeder Mensch, ohne Anse­hen der Person…

Brup­ba­cher dekla­rier­te sich klar als Anhän­ger einer mate­ria­lis­ti­schen Welt­an­schau­ung, aber gleich­zei­tig war ihm die Ent­wick­lung einer frei­en mensch­li­chen Indi­vi­dua­li­tät ein Her­zens­an­lie­gen. Immer wenn er fühl­te, dass ihn sein poli­ti­sches Engagement…

Heu­te hat das Wort “Kom­mu­nis­mus” ange­sichts der Kata­stro­phe eini­ger Jahr­zehn­te “real exis­tie­ren­der Sozia­lis­mus” einen üblen Nach­ge­schmack. Es genügt, ein paar weni­ge “High­lights” — Josef Sta­lin, Mao Tse Tung, Pol Pot…

Brup­ba­cher wies mit sei­ner Wort­schöp­fung des “Kapo­li­zis­mus” auf wei­te­re Par­al­le­len zwi­schen einer dok­tri­nä­ren Kir­che und der Ent­wick­lung inner­halb der KP hin: Wer das Pech hat­te, irgend­ei­ne in den Augen der Parteileitung…

Römi­sches Recht? — Was kann ein Rechts-Laie wie der birsfaelder.li-Schreiberling mit die­sem Begriff anfan­gen? Spre­chen wir hier von einem alten Hut, oder spielt er auch heu­te noch eine Rol­le in…

Die fol­gen­den Jah­re wur­den für Fritz Brup­ba­cher zu einem ein­zi­gen gros­sen Dra­ma. Immer noch Revo­lu­tio­när mit Leib und See­le, immer noch hof­fend, dass mit der neu­en Sowjet­uni­on die ers­ten Schritte…

Der birsfaelder.li-Schreiberling und sei­ne Frau sind stol­ze Besit­zer eines Citro­en C3, der uns wil­lig von A nach B bringt und als Last­esel dient, wenn wie­der mal eine grös­se­re Besor­gung oder…

Eines Tages rief man mich im “Lux” ans Tele­fon, auf­ge­regt, geheim­nis­voll tuend, als ob ein schreck­lich Wun­der gesche­hen, und fast in den Knien vor mir sas­sen um das Tele­phon herum…

Beim Ein­tau­chen in das Buch “Die Eigen­tums­fra­ge im 21. Jahr­hun­dert” von Alex­an­der von Pech­mann wur­de sich der birsfaelder.li-Schreiberling bald ein­mal bewusst, wie dürf­tig es um sein Wis­sen bestellt ist, wenn…