ERO­TI­KON / Hig­her Sta­tes, Part 3

ERO­TI­KON / HIG­HER STA­TES, PART 3
Kiria­kos Had­jiio­an­nou (Basel/Athen)
Tanz Per­for­mance

DI 24.09. 2000 & MI 25.09. 2000

Schwie­ri­ge Zei­ten, um sich zu ver­lie­ben! In einer immer stär­ker visu­ell domi­nier­ten Kul­tur mit neu­en For­men zwi­schen­mensch­li­cher Kom­mu­ni­ka­ti­on hat sich unse­re Wahr­neh­mung von Ero­tik und Sexua­li­tät ver­än­dert. Sozia­le Medi­en und Dating-Apps ver­mit­teln uns eine Ver­si­on von Lie­be, die so sehr Teil unse­res All­tags gewor­den ist, dass es schwer fällt, sich alter­na­ti­ve Ent­wür­fe des Begeh­rens vor­zu­stel­len. Der drit­te Teil der cho­reo­gra­fi­schen Serie HIG­HER STA­TES von Kiria­kos Had­jiio­an­nou ist eine mul­ti­sen­so­ri­sche Ode an Eros – oder was von ihm noch erkenn­bar ist. Dar­in erprobt der grie­chi­sche Cho­reo­graf ein Voka­bu­lar der Ero­tik zwi­schen quee­rer Theo­rie, poe­ti­scher Spra­che und nach Frei­heit stre­ben­den Kör­pern. Das Begeh­ren wird in sei­ner histo­ri­schen Dimen­si­on erfahr­bar und gibt uner­forsch­ten Aspek­ten zwi­schen­mensch­li­cher Bezie­hun­gen eine tanz­ba­re Form.

Der gebür­ti­ge Grie­che Kiria­kos Had­jiio­an­nou stu­dier­te Tanz an der Natio­nal School of Dance in Athen und Cho­reo­gra­fie und Per­for­mance an der Uni­ver­si­tät Gies­sen in Deutsch­land. Sei­ne künst­le­ri­sche Arbeit beschäf­tigt sich vor allem mit dem Kör­per und der Aus­ein­an­der­set­zung mit ver­schie­de­nen Tanz­sti­len in einem histo­ri­schen Kon­text. 2014 und 2015 zeig­te er zeit­ge­nös­si­sche Über­schrei­bun­gen zwei­er Kom­po­si­tio­nen von Igor Stra­vin­sky am ROXY. Wei­te­re Arbei­ten ent­stan­den an der Kaser­ne Basel in Frank­furt und Athen und tour­ten inter­na­tio­nal.

Regie & Cho­reo­gra­fie: Kiria­kos Had­jiio­an­nou
Kon­zept: Kiria­kos Had­jiio­an­nou, in Zusam­men­ar­beit mit Mar­ga­ri­ta Tso­mou
Erar­bei­tet mit und per­formt von: Mei­mou­na Cof­fi, Kiria­kos Had­jiio­an­nou, Mickey Mahar, Nan­cy Sta­mato­pou­lou
Dra­ma­tur­gie, Text­re­dak­ti­on: Ana­sta­si­os Kou­k­ou­tas, Mar­ga­ri­ta Tso­mou
Musik und Sound­kom­po­si­ti­on: Maria Side­ri, in col­la­bo­ra­ti­on with Ore­stes Bene­kas
Szen­o­gra­fie: Urs August Stei­ner
Licht­de­sign: Nys­sos Vasi­lo­pou­los
Kostü­me: Chri­sti­na Lar­di­k­ou
Œuil Exte­ri­eur: Myr­to Grap­sa, Bern­hard Sie­bert
Voice Coa­ching: Yian­nis Vry­za­kis
Fel­den­krais Method Inst­ruc­tor: Mari­le­na Petri­dou
Fotos: Kostis Fokas, Eli­na Gioun­an­li
Pro­duk­ti­ons­as­si­stenz: Kate­ri­na Dra­ko­pou­lou
Pro­duk­ti­on Manage­ment: Myr­to Bou­dou­ris, Ste­li­os Geor­ga­lis
Geför­dert durch: Onas­sis Ste­gi

Part­ner: Tanz­haus Zürich

Details

Star­tet am

24. Sep­tem­ber 2019 – 20:00

Endet am

25. Sep­tem­ber 2019 – 20:00

Ein­tritt

Fr. 15,00

Art der Ver­an­stal­tung

Tanz

Ver­an­stal­tungs-Tags

Thea­ter Roxy

Orga­ni­sa­to­ren
Ver­an­stal­tungs­ort

ROXY

Mut­tenz­er­stras­se 6
Birs­fel­den
Switz­er­land
4127
http://www.theater-roxy.ch
BERMUDA
MULTIVERSUM BIRSFELDEN